Schuss auf Kindergärtnerin: Polizei stellt Waffenarsenal sicher

Akt.:
1Kommentar
Die Polizei hob ein Waffenarsenal in Floridsdorf aus.
Die Polizei hob ein Waffenarsenal in Floridsdorf aus. - © LPD Wien/APA
Nachdem am Montagvormittag eine Kindergärtnerin in Wien-Floridsdorf angeschossen wurde, konnte die Polizei ein Waffenarsenal bei dem 27-jährigen Tatverdächtigen ausheben. Bei den Waffen handelte es sich großteils um Gas-, Schreckschuss- und Luftdruckpistolen und Gewehre.

Rund 30 Lang- und Kurzwaffen stellten die Ermittler bei dem 27-Jährigen sicher, in dessen Keller er und Freunde mit einem Luftdruckgewehr Schussübungen veranstaltet haben. Laut Polizeisprecherin Michaela Rossmann fand sich allerdings auch eine richtige Faustfeuerwaffe, für die der 27-Jährige keine waffenrechtliche Dokumente besaß.

Frau angeschossen: Drei Männer tatverdächtig

Unterdessen wurde im Zuge der Ermittlungen klar, dass drei Männer, alle im Alter von 27 Jahren, in den Fall involviert waren. Sie waren in einem Keller in der Kugelfanggasse gesessen und hatten mit einem Kleinkalibergewehr mit Schalldämpfer auf einen Baum geschossen.

Ein Projektil hatte auf dem Kindergartenareal in der Kugelfanggasse eine Pädagogin getroffen, die sich zu diesem Zeitpunkt mit Kindern und Kollegen im Garten aufhielt. Das Opfer befand sich am Dienstag offenbar noch im Krankenhaus.

Anzeige nach Schuss auf Kindergärtnerin

Rossmann zufolge schoss jeder der drei Verdächtigen zumindest einmal. Wer die Kindergärtnerin traf, war nicht nachvollziehbar. Alle drei wurden wegen fahrlässiger Körperverletzung, Gefährdung der öffentlichen Sicherheit und nach dem Waffengesetz angezeigt.

(APA/Red)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel