Schüler von Rutsche erschlagen

Schüler von Rutsche erschlagen
Durch eine umgestürzte Metallrutsche ist am 23. Juni auf einem Bauernhof in Grödig (Flachgau) ein siebenjähriger Volksschüler lebensgefährlich verletzt worden. Der Bub wurde von einer Rutsche am Kopf getroffen und erlitt einen Schädelbruch und schwerste Kopfverletzungen. Der Volksschüler ist nun im Landeskrankenhaus Salzburg an den schweren Verletzungen gestorben, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Eine Volksschule aus der Stadt Salzburg machte einen Schulausflug zum Bauernhof. Nach einer Führung durch das bäuerliche Anwesen spielten die Kinder in einer Wiese. Dort befanden sich eine Schaukel und eine Rutsche aus Metall. Der Siebenjährige kletterte unter das Gerüst der Metallrutsche und dürfte dadurch diese zum Umstürzen gebracht haben. Dabei wurde er von der umstürzenden Rutsche mitgerissen und von dieser am Kopf getroffen getroffen. Angehörige, Lehrer sowie die Schüler erlitten einen Schock und wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen