Schnitzelhaus insolvent: Ex-Ankerbrot-Miteigentümer Ostendorf investiert

Ex-Ankerbrot-Miteigentümer Ostendorf investiert in Schnitzelhaus.
Ex-Ankerbrot-Miteigentümer Ostendorf investiert in Schnitzelhaus. - © Pixabay
Der ehemalige Ankerbrot-Vorstand und Ex-Miteigentümer Peter Ostendorf investiert in die Schnitzelhaus-Mutter Food4you GmbH. Im vergangenen November beantragte die Restaurantkette ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung.

Der Sanierungsplan mit einer Quote von 20 Prozent wurde Ende Februar von den Gläubigern angenommen. Zur Höhe der Beteiligung an der Restaurantkette machte Ostendorf am Dienstag keine Angaben.

“Ich sehe großes Potenzial für das Schnitzelhaus”, wird Ostendorf in einer Aussendung zitiert. Betroffen von der Schnitzelhaus-Insolvenz sind 139 Gläubiger und 78 Dienstnehmer. Die Summe der anerkannten Gläubigerforderungen beträgt 4,3 Mio. Euro.

Schnitzelhaus wurde fortgeführt

Ex-McDonald’s-Chef Christian Wimmer und Partner hatten das Schnitzelhaus im Jahr 2014 von Pizzamann-Geschäftsführer Oliver Platzl und seiner Familie gekauft. Wimmer hatte nach dem Kauf die Zahl der Standorte von zuvor 40 kräftig gesenkt. Nach der Insolvenz im November 2016 wurde der Betrieb in den damals noch rund 20 Schnitzelhaus-Standorten fortgeführt. “Mit Peter Ostendorf haben wir einen sehr kompetenten Partner gefunden”, zeigte sich der Schnitzelhaus-Eigentümer erfreut.

Ostendorf verbinde “Unternehmergeist mit Managementerfahrung in Handel und Gastronomie “, gemeinsam werde man Schnitzelhaus “wieder in die Erfolgszone führen”.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung