Schneebrett erfasste Skitourengeher am Hohen Göll – verletzt

Akt.:
Ein Hubschrauber barg die zwei Verletzten
Ein Hubschrauber barg die zwei Verletzten - © APA (AFP)
Zwei Skitourengeher sind am Sonntag beim Aufstieg über die Ostwand auf den Hohen Göll im Salzburger Tennengau von einem Schneebrett rund 300 Meter über teils felsiges Gelände mitgerissen und schwer verletzt worden. Die laut Bergrettung gut ausgerüsteten Alpinisten konnten noch einen Notruf absetzen. Sie wurden von einem Rettungshubschrauber und einem Polizeihubschrauber geborgen.

Die beiden Männer sind das letzte Stück bis zum Gipfel mit Hilfe von Steigeisen aufgestiegen. Kurz vor der Gipfelwechte ging ein kleines Schneebrett ab, wie der Ortsstellenleiter von Hallein, Christian Schartner, der APA schilderte. Die Skitourengeher wurden nicht verschüttet. Sie haben Brüche erlitten, waren unterkühlt aber ansprechbar. Die Verletzten mussten von den Helikoptern rasch geborgen werden, weil eine Schlechtwetterfront nahte. Zehn Halleiner Bergretter beteiligten sich bei der Erstversorgung der Verletzten.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen