Schmuggeltunnel: Verdächtiger in Haft

Akt.:
Schmuggeltunnel: Verdächtiger in Haft
Gut eine Woche nach der Entdeckung des bisher längsten Schmuggeltunnels an der Grenze zwischen Mexiko und den USA haben die US-Ermittler einen Verdächtigen festgenommen.

Der Mexikaner sei am Wochenende in der kalifornischen Stadt San Diego aufgegriffen worden, teilte die US-Einwanderungs- und Zollbehörde am Montag mit. Ihm werde Drogenhandel vorgeworfen.

Der rund ein Kilometer lange Tunnel war am Dienstag vergangener Woche entdeckt worden. Der eineinhalb Meter breite Gang war mit einem Entwässerungs- und Belüftungssystem ausgestattet und zudem beleuchtet. Der Tunnel führte von einem Lagerhaus in der mexikanischen Stadt Tijuana in das Industriegebiet Otay Mesa bei San Diego.

Es handelt sich um den größten bisher gefundenen Grenztunnel in der Region. Die Behörden fanden unter anderem zwei Tonnen Marihuana, sieben Handys und Ausweispapiere.

Die mexikanischen Drogenkartelle haben in den vergangenen 15 Jahren Millionen von Dollar ausgegeben, um ihre Ware in den lukrativen US-Markt schmuggeln zu können. In jüngster Zeit wurden bereits mehrere Tunnel entdeckt. Die USA wollen einen mehr als tausend Kilometer langen Zaun an der Grenze zu Mexiko errichten, vorrangig um die illegale Einwanderung zu stoppen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung