“Schlechte Zeiten sind die besten Zeiten für gute Ideen” am Kohlenberg

“Schlechte Zeiten sind die besten Zeiten für gute Ideen” am Kohlenberg
© TTTech
Am 15. September 2016 haben die drei Landesinnungen Mechatronik, Fahrzeugtechnik und Metalltechnik der Wirtschaftskammer Wien zu Veranstaltung „Schlechte Zeiten sind die besten Zeiten für gute Ideen“ am Kohlenberg eingeladen. Unter den 100 Gästen: Innungsmeister Peter Merten, IM Georg Senft und IM Georg Ringseis.

2

Vortragende:

Dr. Stefan Poledna, Geschäftsführer von TTTech

Thema: Neueste Erkenntnisse der rasanten Digitalisierung unserer Wirtschaft und Entwicklungen im autonomen Fahren.

Wichtige Fragen für die Wirtschaft der Zukunft aus der Sicht von Dr. Poledna: Schaffen die großen europaischen Technologiefirmen (Autoindustrie, Maschinenhersteller,…) smarte Produkte zu schaffen mit intelligenter Technologievernetzung und die Clowdanbieter und Datenverwalter werden die Zulieferer oder schaffen große vorwiegend amerikanische Firmen (google, apple,…) neue smarte Produkte (google-Auto) und die europaischen Markenhersteller werden zu abhängigen Lieferanten. Nur mit Partnerschaften und innovativen Ideen können auch kleinere Firmen (wie hauptsächlich in Wien) punkten. Auch die vielen Fördermöglichkeiten spricht Dr. Poledna an, und die oft erfolgreichen Zusammenarbeiten zwischen Universitäten und Firmen. Bsp. Kleine Firma ohne Forschungseinrichtung entwickelt gemeinsam mit der TU ein neues Produkt. Gegenseitiges Lernen.

Dr. Christoph Schneider, WKO Stabsabteilung Wirtschaftspolitik

Thema: Risiken und Chancen des Wirtschaftsstandortes Österreich.

Dr. Schneider zeichnet ein sehr realitätsnahes Bild der österreichischen Wirtschaftslage ohne Kosmetik. Der fehlende Anreiz für neue Investitionen läßt den Wirtschaftsstandort Österreich in der EU immer weiter absinken.

TTTech, ein Wiener Unternehmen ist Technologieführer im Bereich robuste vernetzte Sicherheitssteuerungen für die Automobilbranche, Luft- und Raumfahrt, Energieproduktion, den Schienenverkehr sowie für industrielle Prozessautomatisierung. Das Angebot von TTTech umfasst Steuergeräte, robuste Vernetzungshardware, embedded zertifizierbare Run-Time-Software, Chip IP sowie Entwicklungs- und Testgeräte, wie zum Beispiel Entwicklungs- und Verifzierungstools. TTTech wurde 1998 gegründet und hat Niederlassungen in zehn Ländern mit über 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen weltweit.

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der 3 Landesinnungen Mechatronik, Metalltechnik und Fahrzeugtechnik. Nutzen Sie die Möglichkeit branchenübergreifender Synergien.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung