Schlammschlacht um Stieftochter!

Schlammschlacht um Stieftochter!
Es ist ein brutaler Krieg vor Gericht: Sandra Bullock und ihr Mann Jesse James wollen das alleinige Sorgerecht für seine jüngste Tochter erringen.

Sie ist süße fünf Jahre alt, heißt Sunny und kriegt hoffentlich nichts von dem mit, was gerade um sie herum passiert: Ihr Vater Jesse James und ihre Stiefmutter Sandra Bullock liefern sich einen erbitterten und durchaus fragwürdigen Sorgerechtskrieg mit Sunnys leiblicher Mutter Janine Lindemulder. Deren größter Nachteil ist ihre Vergangenheit: Sie war drogenabhängig, spielte in gut hundert Pornostreifen und saß im Knast. Für James sind das genug Gründe, um im südkalifornischen Orange County ein Gericht zu bemühen, das klären soll, ob Lindemulder überhaupt eine gute Mutter sei. Kurz: James will seiner Ex die gemeinsame Tochter entziehen. Zitat aus dem Akt: “Lindemulder muss daran gehindert werden, das Kind in die Nähe von Pornos, Drogenabhängigen, Schusswaffen, Schwerverbrechern oder anderen Unsicherheiten zu lassen.”

Ernsthafte Drogenprobleme

Um seinen Anliegen noch mehr Gewicht zu verleihen, hat sich nun auch noch Stiefmutter Bullock eingeschaltet ? mit einem geharnischten Brief an den zuständigen Richter Thomas Coffin. Darin heißt es zum Beispiel: “In Janines Obhut wird Sunny oft während des Tages alleingelassen, während ihre Mutter aufgrund ihres Drogenmissbrauchs schläft.” Das müsste doch reichen, um das Gericht zugunsten von Bullock und James entscheiden zu lassen, dachte das Ehepaar. Doch weit gefehlt: Die leibliche Mutter setzt sich wider Erwarten heftig zur Wehr. In Talkshows versucht die ehemalige Pornoqueen recht geschickt, ihren Ruf zu verteidigen. “Ich bin die beste Mutter, die man sich vorstellen kann”, sagt sie und gesteht gleichzeitig Fehler in ihrem Leben ein, die aber “alle der Vergangenheit angehören”.

Der Streit geht weiter 

Ausgangspunkt dieser Schlammschlacht waren übrigens keine Probleme mit illegalen Substanzen, sondern vielmehr ein Steuervergehen von Janine Lindemulder, für das sie Anfang des Jahres sechs Monate hinter Gitter musste. Damals kam die kleine Sunny vorübergehend zu Bullock und Papa James. Erst seit dieser Zeit bemüht sich die berühmte Stiefmutter um das süße, blonde Mädchen. Und das, obwohl sie allem Anschein nach nicht weiß, wie es im eigentlichen Zuhause der kleinen Sunny aussieht. Deshalb wurde sie nun via TV-Show von ihrer Kontrahentin offiziell eingeladen: “Ich koche uns etwas, und wir setzen uns zusammen, einfach zwei Frauen.” Mal sehen, ob sich Bullock darauf einlässt. Was für Sunny das Beste ist, wird trotzdem das Gericht entscheiden müssen. Das Urteil ist aber noch lange nicht gefällt.

(seitenblicke.at/Foto: AP)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen