Schirch wie der Zins

Schirch wie der Zins
© Gebrüder Moped
Gastbeitrag der Gebrüder Moped: “Stehbrunzer” erwartet am Wiener Schwendermarkt bald ein feuchtfröhliches Vergnügen: Ab jetzt wird zurückgepinkelt.


Geht man eines der schönsten Wiener Gasserln, die Reindorfgasse, entlang Richtung Mariahilferstraße und schafft es dann noch, nicht im Gasthaus Quell bei 13 G’spritzten hängenzubleiben, gelangt man am Ende zum Schwendermarkt. Dieser zeichnet sich grundsätzlich dadurch aus, dass er sich grundsätzlich durch nichts auszeichnet.

Wiens größtes Freiluftklo

Seine einstige Funktion als wichtiger Nahversorger für die Menschen an der Peripherie hat er längst verloren, sodass er heute – vor allem nachts – noch als Graffiti-Übungsplatz für Minderbegabte und als Freiluft-Bedürfnisanstalt für Überabgefüllte fungiert. Bei manchen Wänden des Marktes hat man das Gefühl, dass das Besprühen und das Bewässern gleichzeitig von ein und der selben Person vorgenommen wurde. Man kann aber auch sagen: Der Schwendermarkt ist schirch wie der Zins.

Dem soll nun aber entgegengewirkt werden. Indem man nämlich auf seine Gebäude Spezialfarbe aufträgt, die die Wände derart glatt und hart macht, dass zwei hilfreiche Effekte entstehen. Einerseits haftet der Dosenlack nicht mehr, zerrinnt und kann leicht wieder abgewischt werden. Zielt man andererseits seine Notdurft darauf, pritschelt der Urin dem Notdurfter selbst direkt wieder entgegen, und der solchermaßen Stigmatisierte in seinen nun gesprenkelten Hosen gerät in peinlichen Erklärungsnotstand. “Ist mir beim Händewaschen passiert!”

Hassposter aufgehängt

Wir sind der Meinung, das ist spitze! Ein mustergültiges Modell, das aus unserer Sicht unbedingt in anderen Lebensbereichen umgesetzt gehörte. Zu allererst bei Parteien, die zunächst jahrelang im öffentlichen Raum Hassposter aufhängen, bis sie endlich in den Sozialen Medien Hassposter produziert haben. Die Hetzseiten mit der Spezialfarbe impregnieren – und der Hass ihrer User spritzt volley auf sie zurück. Schircher wie der Zins.

Verehrtes facebook, das schaffst du. Wir glauben an dich. Irgendwie ..

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung