Schiff schlug leck – 30 Kilometer Ölfilm auf der Donau in OÖ

Akt.:
Die Ursache für das Leck war vorerst unklar
Die Ursache für das Leck war vorerst unklar - © APA
Ein leckgeschlagenes Passagierschiff hat Mittwochfrüh einen kilometerlangen Ölfilm auf der Donau verursacht. Um 6.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Feuerwehren versuchten mit Vlies und Ölsperren dem Ausbreiten Einhalt zu gebieten, berichtete Feuerwehroffizier Markus Mayr der APA. Am Vormittag reichte der Ölteppich laut Medienberichten fast 40 Kilometer von Pupping bis Asten.

Das Schiff lag in der Anlegestelle Brandstatt zwischen Aschach und Eferding. Die Ursache für das Leck war vorerst unklar. Über das weitere Vorgehen müsse die Behörde entschieden, die den Schaden am Vormittag begutachtete.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen