Scheinehe: Strafen auch für Inländer

Akt.:
4Kommentare
Scheinehe: Strafen auch für Inländer
Mit einem neuen Gesetz wird der Scheinehe der Kampf angesagt. Seit Jahresbeginn macht sich auch der österreichische Ehepartner strafbar, wenn er nur wegen der Aufenthaltsbewilligung vor den Altar tritt.

Umso strenger wird er bestraft, wenn er dafür Geld oder Geschenke annimmt. Wer sich aber der Polizei stellt, bleibt straffrei, so der Bericht von Wienweb. Willfried Kovarnik von der Wiener Fremdenpolizei erhofft sich von der Regelung einen Rückgang bei den Scheinehen um die Hälfte. Das erklärte er am Samstag gegenüber der Tageszeitung Die Presse. Allein in Wien verzeichneten die Beamten im vergangenen Jahr fast 2000 Verdachtsfälle. In 168 Fällen konnte eine Scheinehe nachgewiesen werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel