Schaltsekunde: Warum der 30. Juni 2015 ein wenig länger dauert

Der 30. Juni ist um eine Sekunde länger als andere Tage.
Der 30. Juni ist um eine Sekunde länger als andere Tage. - © dpa
Dienstag, der 30. Juni 2015, ist um eine Sekunde länger als andere Tage. Grund dafür ist eine Schaltsekunde. Warum Schaltsekunden notwendig sind, lesen Sie hier.

Um Mitternacht der Weltzeit UTC (MESZ: Mittwoch, 01:59:59 Uhr) ist es so weit: Auf die Sekunde 23:59:59 folgt 23:59:60 – und erst dann beginnt der 1. Juli mit 0:00:00. Kaum jemand wird seine Uhr zurückstellen, dabei hat diese Sekunde große Bedeutung für unser Leben: Etwa für die Nutzer von Navigationssystemen.

Warum braucht man Schaltsekunden?

Schaltsekunden sind notwendig, da die Länge des Tages an die Rotation der Erde um ihre eigene Achse gekoppelt ist, und diese wird im Lauf der Zeit immer langsamer, erklärt Johannes Böhm von der TU Wien. Ab und zu muss man daher eine Zusatzsekunde einführen, damit die offizielle Zeit und die Rotation der Erde nicht immer weiter auseinanderlaufen. Grund für die Verlangsamung der Erdrotation ist die Gezeitenkraft des Mondes. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen