Salzburg-Trainer Rose schließt prominente Abgänge aus

Rose will sein Team bestmöglich zusammenhalten
Rose will sein Team bestmöglich zusammenhalten - © APA
Fußball-Meister Red Bull Salzburg ist am Montagnachmittag im Trainingszentrum in Salzburg-Taxham mit der ersten Einheit in die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison gestartet. Mit dabei, wenn auch nicht im Mannschaftstraining, war Heimkehrer Andre Ramalho. Der Brasilianer kuriert eine leichte Blessur aus und soll in den nächsten Tagen ins Training einsteigen.

“Es war wichtig, dass wir uns gut erholen konnten. Wenn man wieder herkommt, spürt man, dass alle arbeiten wollen. Die Vorbereitung ist wichtig, weil man davon die ganze Saison zehrt. Jetzt ist es wichtig, dass wir konzentriert und fleißig arbeiten”, sagte Salzburg-Trainer Marco Rose vor Journalisten.

Über die Verpflichtung von Ramalho ist Rose erfreut. Ramalho soll in Salzburg seinen Landsmann Paulo Miranda ersetzen. Der Innenverteidiger verließ Salzburg kurz vor Trainingsauftakt in Richtung Brasilien. “Wir haben ihn geholt, da die Wahrscheinlichkeit sehr hoch war, dass uns Paulo verlässt. Das ist ein richtig guter Transfer. Andre ist ein super Typ, der mit voller Überzeugung den Schritt zurück hierher macht, weil er weiß, dass es seiner Karriere gut tun kann”, sagte Rose.

Weitere Abgänge von Leistungsträgern im Winter schloss der Salzburg-Trainer aus. Zuletzt gab es laut Medienberichten ein Angebot von Spartak Moskau für Innenverteidiger Duje Caleta-Car, Lokomotive Moskau soll an Munas Dabbur interessiert sein. “Duje wird nicht weggehen. Es ist ganz wichtig, dass alle wissen, dass wir als Verein die endgültige Entscheidung treffen, wer wechselt und wer nicht”, stellte Rose klar. Zum Interesse an Dabbur sagte er: “Auch Munas werden wir nicht ziehen lassen. Wir haben Ziele, die wir im Frühjahr erreichen wollen. Wir haben den einen oder anderen verliehen, damit er Spielpraxis sammeln kann, aber wir werden sicher keinen Stammspieler ziehen lassen.”

Bereits zuvor hatte Sportdirektor Christoph Freund in den “Salzburger Nachrichten” gesagt: “Wir wollen keine weiteren Spieler mehr abgeben.” Er fügte, angesprochen auf ein angebliches Angebot über 15 Millionen Euro für Dabbur, aber auch hinzu: “Bei solchen Summen kann man nicht einfach abwinken. Im Fußball kann man nie nie sagen.”

Vorerst gilt es für Salzburg, den Rückkehrer Ramalho wieder ins Team zu integrieren. “Ich freue mich auf die nächsten sechs Monate hier und auf unsere Ziele. Ich habe in Deutschland mit super Spielern zusammengearbeitet und viel Erfahrung gesammelt. Das war brutal gut für mich”, sagte Ramalho. Neben dem 25-Jährigen absolvierte auch der angeschlagene Hannes Wolf am Montag noch ein individuelles Trainingsprogramm. Nach dem ersten Testspiel am kommenden Freitag gegen den SV Wals-Grünau geht es für Salzburg am Sonntag ins Trainingslager nach Estepona (Spanien).

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen