Salzburg gegen Nizza unter Druck: “Ich will nicht immer Ausreden hören”

Valentino Lazaro will mit Red Bull Salzburg endlich in der Europa League anschreiben.
Valentino Lazaro will mit Red Bull Salzburg endlich in der Europa League anschreiben. - © APA/Daniel Krug
Mit den ersten Punkten in der aktuellen Europa-League-Saison will Red Bull Salzburg gegen OGC Nizza auch für Ruhe in den eigenen Reihen sorgen.

Óscar García hat in Salzburg schon sonnigere Zeiten erlebt. Vor dem dritten Gruppenspiel in der Europa League am Donnerstag (19.00 Uhr) gegen OGC Nizza in der heimischen Arena sah sich der Coach von Red Bull Salzburg auch Kritik aus den eigenen Reihen ausgesetzt. Gegen den Tabellenführer von Frankreichs Liga sollen dennoch die ersten Punkte geholt werden.

Der Sportliche Leiter Christoph Freund hatte sich in einem Interview der Salzburger Nachrichten nach den jüngsten Vorstellungen des Teams enttäuscht gezeigt und mehr Tempo und Leidenschaft gefordert. “Ich will nicht immer Ausreden hören, sondern wir müssen wieder unsere Tugenden zeigen”, hatte Freund erklärt.

García war davon offensichtlich wenig angetan, am Mittwoch präsentierte sich der Spanier bei der Abschlusspressekonferenz vor dem Nizza-Spiel nicht so gut gelaunt. “Ich habe ihm meine Meinung persönlich gesagt, die werde ich hier nicht kundtun”, sagte García, angesprochen auf die Aussagen Freunds.

Europa League: Salzburg und Nizza noch punktelos

Nach vier Pflichtspielen ohne Sieg (zwei Niederlagen, zwei Remis, darunter das 1:3 gegen Schalke 04) und neun Punkten Rückstand auf Tabellenführer Sturm Graz ist Meister Salzburg unter Druck. “Ich hätte auch gerne mehr Punkte in Meisterschaft und Europa League, aber so ist Fußball”, meinte García.

Gegner OGC Nizza überzeugt zwar in der heimischen Ligue 1 als ungeschlagener Tabellenführer (sieben Siege, zwei Remis), hat aber in der Europa League wie Salzburg zwei Niederlagen (0:1 gegen Schalke, 2:5 in Krasnodar) kassiert.

“Ich weiß nicht, was sie in der Europa League vorhaben. Wir wollen dieses Spiel gewinnen und entsprechend bereiten wir uns vor”, erklärte García. “Der französische Tabellenführer ist eine große Herausforderung.” Er sei froh, mit seinem Team gegen einen so starken Gegner antreten zu können. “Dadurch können unsere Spieler wachsen und wir können sehr viel aus solchen Spielen lernen.”

Nizza ohne Balotelli in Salzburg

Stefan Lainer sieht in der Partie auch eine “gute Möglichkeit, sich zu präsentieren”. Man müsse zu hundert Prozent an die Leistungsgrenze gehen und die taktischen Anweisungen des Trainers zu hundert Prozent umsetzen, meinte der 24-jährige Außenverteidiger. “Wir wollen wieder in die Spur finden und da ist es einfach wichtig, Spiele zu gewinnen.” Wenn möglich, schon am Donnerstag, doch das werde schwierig. “Wir sind nicht der Favorit, daher haben wir nicht viel zu verlieren, sondern sehr viel zu gewinnen”, meinte Lainer.

Die Aufstellung wollte García erst nach dem Abschlusstraining fixieren. “Es werden sicher die elf Besten von mir aufgeboten”, stellte der 43-Jährige klar. Neben Schwegler, Prevljak und Leitgeb fehlt seit einiger Zeit auch Wanderson wegen einer Verletzung.

Nizza muss auf seinen angeschlagenen Toptorschützen Mario Balotelli verzichten. Der Neuzugang in der Mannschaft von Trainer Lucien Favre hat bisher fünf Liga-Treffer erzielt. “Schade, dass so ein Spieler nicht dabei sein kann”, meinte García, “viele Fans hätten sich gefreut.” OGC Nizzas 21-köpfiges Aufgebot landete am Mittwoch in Salzburg. Mit dem Brasilianer Dante, der am Vortag seinen 33. Geburtstag gefeiert hatte. Der Tabellenführer hat in jedem Liga-Spiel zumindest ein Tor erzielt.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen