Salzburg feiert Auswärtssieg bei Wiener Neustadt

Akt.:
Wasserrutschen in Wiener Neustadt
Wasserrutschen in Wiener Neustadt - © APA
Red Bull Salzburg hat am Sonntag mit dem ersten Auswärtssieg seit eineinhalb Monaten die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigt. Der Meister feierte auf schwierigen Bodenverhältnissen in Wr. Neustadt einen 3:2-(1:1)-Sieg und führt nun mit zwei Punkten Vorsprung auf die Austria.

Pokrivac (55.) und Leitgeb (57.) mit einem Doppelschlag zur 3:1-Führung ebneten der Stevens-Elf den Weg zum ersten Auswärtserfolg seit 26. September (2:1 in Klagenfurt).

Nach stundenlangem Regen war das Spiel auf tiefem Boden und vielen Pfützen keines für Feinschmecker. Zudem standen die beiden Abwehrreihen zunächst gut und ließen in der ersten Hälfte nur wenige Chancen zu. Kurz nachdem Burgstaller die erste Möglichkeit für Wr. Neustadt vergeben hatte (14.), gelang den Salzburgern die Führung.

Nach einem Pass von Tchoyi überhob Svento Torhüter Fornezzi. Der Ball kullerte über den Morast im Torraum auf die Linie, die Verteidiger Kostal und Ramsebner hintennach. Der Klärungsversuch landete direkt vor Marc Janko, der aus zwei Metern einschoss. Der Ball schien schon von Svento über der Linie zu sein, doch Schiedsrichter Drachta sprach den Treffer Janko zu, der seinen zehnten Saisontreffer feierte.

Salzburg hatte die Partie danach im Griff, ein Fehler der halben Verteidigung verhalf den Gastgebern aber zum Ausgleich. Eine Kuljic-Flanke fand Hannes Aigner, der zwischen Afolabi und Ulmer hochstieg und zum 1:1 einköpfelte (26.).

Nach der Pause legten die Salzburger wieder nach. Zunächst traf Pokrivac nach zu kurzer Kopfball-Abwehr aus rund 20 Metern, zwei Minuten später machte es ihm Leitgeb ebenfalls nach zu kurzer Kopfballabwehr aus ähnlicher Distanz mit einem Schuss ins Kreuzeck nach. Doch postwendend gelang den Heimischen durch Reiter der Anschlusstreffer (58.). In der Schlussphase hatte Wr. Neustadt noch die eine oder andere Chance, doch Viana (72.) und Grünwald (89.) scheiterten.

Huub Stevens (Trainer Salzburg): “Großes Kompliment an die Mannschaft. Bei diesem tiefen Boden und dem Kraftakt am Donnerstag in Sofia hätte ich so eine starke und kompakte Leistung nicht erwartet. Die Abwehrfehler waren bedingt durch den tiefen Boden.”

Helmut Kraft (Trainer Wr. Neustadt): “Wr. Neustadt kann nicht besser spielen, als wir heute gespielt haben. Mit dem Spiel bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht. Es ist schwer, wenn man gut spielt und mit leeren Händen dasteht. Es war auch viel Positives in unserem Spiel. Ich hoffe, die Spieler sind so gescheit, dass sie Ergebnis nicht mit Leistung gleichstellen. Das Spiel war heute mindestens gleich gut wie gegen die Austria, die Mannschaft ist eindeutig nach oben unterwegs.”

Fußball-Bundesliga (15. Runde)
SC Magna Wr. Neustadt – Red Bull Salzburg 2:3 (1:1)
Stadion Wr. Neustadt, 2.400, SR Drachta

Torfolge: 0:1 (14.) Janko, 1:1 (26.) Aigner, 1:2 (55.) Pokrivac, 1:3 (57.) Leitgeb, 2:3 (58.) Reiter

Wr. Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf – Wolf (84. Kurtisi), Reiter, Gercaliu, Burgstaller (69. Viana) – Aigner (62. Grünwald), Kuljic
Salzburg: Gustafsson – Schwegler, Sekagya, Afolabi, Ulmer – Schiemer (84. Opdam) – Tchoyi, Leitgeb, Pokrivac, Svento (80. Zickler) – Janko

Gelbe Karten: Wolf bzw. Ulmer, Pokrivac
Die Besten: Wolf, Kuljic, Reiter bzw. Svento, Pokrivac

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen