Salzburg bei CL-Aufstieg voraussichtlich gegen Rijeka

Akt.:
Für Salzburg geht die Reise wohl nach Kroatien
Für Salzburg geht die Reise wohl nach Kroatien - © APA
Der vor dem Einzug in die dritte Qualifikationsrunde zur Champions League stehende FC Red Bull Salzburg trifft dort aller Voraussicht nach auf HNK Rijeka. Dies ergab die Auslosung im UEFA-Sitz in Nyon am Freitag. In der dritten Quali-Runde zur Europa League trifft die Wiener Austria den Sieger aus dem Zweitrunden-Duell zwischen Progres Niederkorn aus Luxemburg und AEL Limassol aus Zypern.

Österreichs Meister Salzburg würde am 26. Juli zunächst zu Hause spielen, ehe am 1. oder 2. August das Rückspiel ansteht. Die Mannschaft von Neo-Coach Marco Rose liegt nach einem 3:0 bei den Hibernians aus Malta klar auf Aufstiegskurs, das Rückspiel in Wals-Siezenheim ist am Mittwoch angesetzt. Kroatiens Champion Rijeka legte gegen die New Saints aus Wales mit einem 2:0-Heimsieg vor.

Der Club des Ex-Austrianers Alexander Gorgon holte in der abgelaufenen Saison den kroatischen Meistertitel vor Seriensieger Dinamo Zagreb, an dem Salzburg im Vorjahr beim neunten Anlauf auf den Einzug in die Königsklasse gescheitert war. Betreut wird Rijeka vom ehemaligen GAK-Profi Matjaz Kek (55). Der in Österreich auch für Spittal/Drau spielende Slowene coacht den Club seit über vier Jahren.

Kommenden Dienstag dürfte ein Salzburger “Spion” jedenfalls im englischen Oswestry weilen, wo die New Saints ihre Heimspiele austragen. Ursprünglich stammt der Verein aus einem walisisch-englischen Grenzdorf mit dem klingenden Namen Llansantffraid-ym-Mechain. Rijeka darf auch auswärts als klarer Favorit gelten. Das Team aus der kroatischen Hafenstadt holte heuer neben der Meisterschaft auch den Cup-Titel im Finale gegen Dinamo.

Für Salzburg wäre der Einzug in die dritte Qualifikationsrunde der vorletzte Schritt zu dem seit Jahren anvisierten, erstmaligen Sprung in die Champions League. Danach stünde noch das Play-off Mitte/Ende August auf dem Programm.

“Zuerst einmal ist es für uns ganz wichtig, dass wir das Rückspiel gegen die Hibernians gut und erfolgreich über die Bühne bringen”, erklärte Salzburg-Trainer Marco Rose. “Erst danach können wir uns darauf konzentrieren, was die nächste Runde für uns bringt. Von den beiden möglichen Gegnern wissen wir derzeit noch nicht sehr viel. Aber wir haben dann noch genug Zeit, uns darauf vorzubereiten”, so Rose.

Ebenfalls am Freitag ausgelost wurde die dritte Qualifikationsrunde zur Europa League. Die Wiener Austria trifft dort auf den Sieger aus dem Zweitrunden-Duell zwischen Progres Niederkorn aus Luxemburg und AEL Limassol aus Zypern. Der FAK wird am 27. Juli zunächst zu Hause antreten, das Rückspiel ist für 3. August angesetzt.

“Welcher der beiden Gegner es auch wird, wir werden mit dem nötigen Respekt an die Aufgabe herangehen. Es ist gegen keine Mannschaft einfach in dieser Qualifikationsrunde. Allerdings ist auch klar, dass wir uns vor niemandem verstecken müssen”, sagte Fink nach der Auslosung.

Sturm Graz dürfte sich bei einem erfolgreichen Aufstieg in die dritte Qualifikationsrunde auf einen prominenten Gegner freuen. Mit Fenerbahce Istanbul würde aus sportlicher Sicht ein echtes Kaliber warten. Auch Altach erwischte kein einfaches Los. Die ebenfalls noch auf den Aufstieg hoffenden Vorarlberger würden in der nächsten Runde auf KAA Gent treffen. Die Belgier scheiterten in der vergangenen Saison erst im EL-Achtelfinale.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen