Russland will in Syrien-Konfliokt vermitteln

Die russische Regierung will in den kommenden Wochen sowohl den syrischen Außenminister Walid Muallem als auch Oppositionsführer Ahmed Moaz al-Khatib empfangen. Khatib werde “in den nächsten zwei bis drei Wochen” in Moskau erwartet, erklärte Vize-Außenminister Michail Bogdanow am Mittwoch nach Angaben der Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Muallem solle vor Monatsende nach Moskau kommen.


Der russische Außenminister Lawrow hatte Khatib, den Chef des syrischen Oppositionsbündnisses Nationale Koalition, erstmals am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz Anfang Februar getroffen. Moskau ist einer der letzten Verbündeten der syrischen Führung um Präsident Assad. Gemeinsam mit China hat Russland mehrfach Resolutionen des UN-Sicherheitsrats gegen Assad verhindert.

Der Aufstand gegen die syrische Regierung dauert seit März 2011 an und weitete sich mittlerweile zu einem Bürgerkrieg aus. Schätzungen der UNO zufolge wurden dabei bereits fast 70.000 Menschen getötet.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen