Russischer Soldat erschoss absichtlich drei Kameraden

Ein russischer Soldat hat bei einer nächtlichen Schießübung absichtlich drei Kameraden erschossen und einen weiteren verletzt. Der Vorfall geschah am Freitag im Amur-Gebiet im Fernen Osten des Landes, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte. Als möglichen Auslöser nannte das Ministerium einen Nervenzusammenbruch des Schützen.

Einer der Toten war ein Offizier, wie russische Agenturen meldeten. Nach den Schüssen sei der Soldat mit seiner Maschinenpistole und vier Magazinen voller Munition geflohen. In der Stadt Belogorsk werde nach dem Schützen gesucht, sagte Bürgermeister Stanislaw Meljukow der Agentur Tass.

(APA/dpa)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung