Rumänien wegen Schulden vom Song Contest 2016 ausgeschlossen

Der ESC findet heuer ohne Rumänien statt.
Der ESC findet heuer ohne Rumänien statt. - © AFP
Rumänien ist von der Teilnahme am Eurovision Song Contest in Schweden ausgeschlossen worden. Der Grund: Wegen Schulden des Senders Televiziunea Romana (TVR) bei der European Broadcasting Union (EBU) in Höhe von 16 Mio. Franken (14,56 Mio. Euro) habe man diesen Schritt setzen müssen.

Zuvor hatte die rumänische Regierung eine Frist verstreichen lassen.Für den rumänischen Kandidaten Ovidiu Anton wird somit der Titel seines Songs “Moment Of Silence” bittere Wirklichkeit.

Rumänien darf Song Contest nicht mehr zeigen

Im 2. Halbfinale des Musikwettbewerbs, das heuer am 12. Mai in Stockholm über die Bühne geht, finden sich nunmehr lediglich 18 Teilnehmerländer, die um den Einzug ins Finale am 14. Mai rittern. Österreich tritt bereits im 1. Halbfinale am 10. Mai um ein Finalticket an. Rumänien hingegen wird nun auch das Fernsehsignal aus Schweden nicht mehr empfangen können und somit den Song Contest nicht zeigen dürfen. Überdies wird TVR auch von Eurovision News und Sports News ausgeschlossen.

“Es ist bedauerlich, dass wir gezwungen sind, diesen Schritt zu setzen”, so EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre: “Leider ist keiner unserer Versuche, die Angelegenheit zu klären, auf Widerhall bei der rumänischen Regierung gestoßen.” Bei der EBU sind 73 öffentlich-rechtliche Fernsehsender aus 56 Ländern Mitglied.

>> Lesen Sie alle News rund um den ESC 2016.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen