Rosenkrieg unter Riesenschildkröten in Kärnten

Akt.:
Die Ehekrise eines Galapagos-Riesenschildkröten-Pärchens aus Klagenfurt geistert seit Tagen durch österreichische und internationale Medien. Nach über 40 Jahren trauter Zweisamkeit hatte die 115 Jahre alte “Bibi” plötzlich genug vom gleichaltrigen “Poldi”. Richtig grob sind die beiden 100 Kilo schweren Tiere geworden. Bibi biss Poldi sogar ein Stück vom Panzer heraus.


Reptilienzoo-Chefin Helga Happ verschaffte den Tieren nun räumliche Trennung, hofft aber auf eine Rückkehr zur alten Harmonie. Wo der Grund für den plötzlichen Zwist liegt, ist Happ und den Zoomitarbeitern ein Rätsel. Den Kopf darüber und über eine mögliche Lösung des Problems zerbrechen sie sich aber nicht mehr alleine. Aus der ganzen Welt kommen Anrufe und Mails von Tierflüsterern und Schildkröten-Verstehern, die ihre Vorschläge und Ideen anbringen. “Gerade hat mir ein Australier geschrieben. Er vermutet den Grund für die Trennung in einer Veränderung im Umfeld der Tiere. Eine solche kann ich aber ausschließen”, erzählte Happ der APA.

Um Bibi zu helfen, ihre Aggressionen in den Griff zu bekommen, wurde sogar eine Poldi-Attrappe aus einem Stein-Mehl-Gemisch angefertigt. Den falschen Poldi hat Happ sodann mit Duftstoffen des echten Poldi versehen und in Bibis Gehege platziert. An ihm könnte Bibi ihre Wut auslassen, ohne dass der echte Poldi bluten muss, so der Gedanke. Funktioniert hat die Idee leider nicht. Nach kurzem Beschnuppern wandte sich Bibi desinteressiert ab. Das Team des Reptilienzoos muss sich wohl etwas Neues einfallen lassen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen