Rosenkranz rückt erneut ins Nazi-Licht

26Kommentare
Rosenkranz rückt erneut ins Nazi-Licht
Am Sonntag findet die Bundespräsidentenwahl statt. FPÖ-Kandidatin Barbara Rosenkranz rückt erneut ins rechts-rechte Licht. Bei einer SS-Hymne sang sie mit.

Im Juni 2008 sprach Barbara Rosenkranz bei einer Sonnwendfeier der “rechten” Landsmannschaft. Profil veröffentliche auf youtube.com einen Mitschnitt.

Rosenkranz damals in der Rede: “Jede Hure findet großes öffentliches Interesse […] Die mütterliche Frau wird allenfalls belächelt.”

Nach ihrer Rede stimmten die Anwesenden das SS-Lied “Wenn alle untreu werden” an. Barbara Rosenkranz sang mit. “Wir wollen das Wort nicht brechen und Buben werden gleich, wollen predigen und sprechen vom heiligen Deutschen Reich.”

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


26Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel