Roisin Murphy: Die Ex-Moloko-Frau auf Solopfaden

Akt.:
Roisin Murphy: Die Ex-Moloko-Frau auf Solopfaden
Am 12. Oktober wird das bereits 2. Soloalbum “Overpowered” von Roisin Murphy, der ehemaligen Frontfrau von Moloko, veröffentlicht. Hier ein kleiner Vorgeschmack…

„Wie könnte das klingen, wenn das Gehirn Glückshormone ausschüttet? Wie fühlt es sich an, wenn die Überwältigung einsetzt? Die Beigeisterung für die Musik, die Liebe für einen anderen Menschen, für sich selbst möglicherweise? Im Titelstück zu ihrem neuen Album „Overpowered“ singt Roisin Murphy im Refrain die schönen Zeilen „As science struggles on to try to explain / Oxytocin’s flowing ever into my brain.“ Sollte man es nicht ohnehin schon vorher gewusst haben, lässt sich mithilfe hinlänglich bekannter Nachschlagewerke in Erfahrung bringen, was es denn mit diesem Oxytocin auf sich hat. Es handelt sich hierbei um ein Hormon, das in der Sexualität eine gewichtige Rolle spielt, beim Geschlechtsverkehr freigesetzt wird und eine Euphorie oder Beruhigung hervorrufende Wirkung hat. Aha.

Video “Overpowered”

„Der Song ‚Overpowered’ handelt von Oxytocin, das ist die Droge der Liebe“, wird Roisin Murphy später im Interview hörbar amüsiert und leicht verschwörerisch sagen, „der Stoff, den das Gehirn ausschüttet, wenn wir uns verlieben. Grundsätzlich geht es in dem Song darum, dass man dieses Gefühl nicht kontrollieren kann, und dass das natürlich auch sehr schön so ist. Oder zumindest sein kann.“ Gleichzeitig bietet der Track auf musikalischer Ebene höchst Funktionales für die Motorik: blubbernde, verzerrte Synthieflächen, eine Acid-getränkte Basslinie und eine unerbittliche Snaredrum. Weltweit jauchzen die Dancefloors. Wie das zärtlich tobt, wie das mitreißt und Funken schlägt!

„Overpowered“ also, das Stück, das sich nicht grundlos so nennt wie das gesamte Album, darf - damit gleich alles klargestellt ist - die Platte dann auch eröffnen und so durchaus symptomatisch verstanden werden für die zugrunde liegende Idee, das Schaffen der Künstlerin, ihre Musik, ihren Werdegang, ihr geschicktes Wechselspiel der Identitäten: Hier wird zunächst die von uns allen am höchsten geschätzte Emotion, die Liebe, jegliche Gefühlsregung gar, als rein biologischer Vorgang semiwissenschaftlich - und leicht augenzwinkernd - erklärt, um im nächsten Moment das bedingungslose Sich-fallen-Lassen in Überschwang zu fordern und das Feiern an sich zu Feiern. Die Platte spinnt das allseits beliebte Verhältnis zwischen Artifiziellem und Authentischem fröhlich weiter, Roisin Murphy bewegt sich leichtfüßig zwischen den Orten. „Overpowered“ als Spiegelkabinett ohne Ausgang.“ (Text: Philipp L’Heritier; Der gesamte Artikel über Roisin Murphy kann im Musikmagazin TBA nachgelesen werden. Web: www.tba-online.cc)

Roisin Murphy ist am 4. 11. zu Gast in der Wiener Arena!

Mehr auf www.roisinmurphy.com

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen