Robbie Williams “entertainte” bei Konzert in Linz mit Altbewährtem

"Teuflisch" solide Show bei Robbie Williams in Linz.
"Teuflisch" solide Show bei Robbie Williams in Linz. - © APA/Herbert P. Oczeret
Robbie Williams unterhielt bei seinem Konzert Dienstagabend in Linz mit Altbewährtem. Doch das schmälerte die Begeisterung der Fans nicht. Denn er löste ein, was der Titel seiner Tour verspricht: Entertainment. Und das auf “teuflisch gute” Art und Weise.

Carl Orffs “Carmina Burana” hallte durch die Linzer Tips Arena: Robbie Williams erschien nur als Schatten seiner selbst auf der Leinwand, bevor er als gehörnter Teufel aus dem Untergrund vor das Mikrofon auf die Bühne emporfuhr, um mit “Let Me Entertain You” seine gleichnamige Show zu eröffnen.

In den darauffolgenden zwei Stunden präsentierte der britische Popstar den 9.000 Besuchern seine größten Hits, die er teilweise neu interpretierte.

Nicht viel Neues, aber gute Show bei Robbie Williams

Aber auch gecoverte Songs von George Michael, U2, Led Zeppelin oder Queen standen auf dem Programm. Bis auf “Motherfucker”, eine Nummer für seinen sechs Monate alten Sohn, bot der 41-Jährige musikalisch jedoch nichts Neues.

Sein elftes Soloalbum ist erst für kommendes Jahr angekündigt. Ob im schwarzen Schottenrock, im Frack oder mit seinem Vater im Duett, unterhaltsam war seine Performance allemal. Dabei verzichtete er auf spektakuläre Auftritte in luftigen Höhen oder auf Showeinlagen von Profitänzern. Alleinunterhalter Williams, dem nachgesagt wird, einer der besten Live-Performer seiner Generation zu sein, setzte in Linz einfach Bewährtes ein: Beeindruckende Bühnenbilder und Lichteffekte, viel Bühnenpräsenz und vor allem seinen schlüpfrigen Schmäh.

Beste Stimmung in Linz

Nicht zuletzt auch wegen seines massentauglichen Greatest-Hits-Konzeptes gefiel der Brite in Linz. Bei “Angels” zückten die Zuschauer reihenweise die Feuerzeuge.

Auch stimmlich war er gut drauf. Lediglich bei der Zugabe von Queen’s Bohemien Rhapsody merkte man, dass er mehr Entertainer als Sänger ist. Mit dem Original von Freddy Mercury konnte er nicht mithalten.

Nachdem die Karten für den ersten Gig bereits nach drei Minuten ausverkauft waren, wurde für Mittwoch in der Tips Arena noch ein Zusatzkonzert als letzte Europa-Show der Tour eingeschoben.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen