Remax verortet 2015 “rasanten Höhenflug” bei Immobilienverkäufen

Anstieg beim Immoblien-Eigentum in Österreich.
Anstieg beim Immoblien-Eigentum in Österreich. - © APA
Eigentum wird hierzulande gefragter: 112.124 Immobilienverkäufe im Wert von stolzen 23,5 Mrd. Euro wurden 2015 in ganz Österreich registriert, meldet das Immo-Netzwerk Remax. Das ist ein Plus von über sechzehn Prozent als im bisherigen Rekordjahr 2014 und um ein Drittel mehr als noch 2013.

“Das steigende Immobilienangebot im Jahr 2015, die weitgehend stagnierenden Preise sowie die Steuerreform – all diese Einflussfaktoren haben dazu geführt, dass der Immobilienmarkt 2015 so gut florierte”, meint Bernhard Reikersdorfer, Geschäftsführer von Remax Austria.

Auch für 2016 erwartet Reikersdorfer ein gutes Jahr für den österreichischen Immobilienmarkt. “Die Vorzeichen stehen gut, ob allerdings das Rekordjahr 2015 noch getoppt werden kann, bleibt abzuwarten”, so Reikersdorfer weiter.

Wien als wichtigster Immobilienmarkt

Wien ist der wertmäßig wichtigste Immobilienmarkt in Österreich. Immerhin entfielen beinahe ein Drittel (30,5%) des 2015 in Österreich ge- und verkauften Immobilienwertes auf Wien, nämlich 7,2 Mrd. Euro. Das sind allein in Wien um 1,2 Mrd. Euro oder +19,7% mehr als im Jahr 2014. Auch die Anzahl der gehandelten Wohnungen und anderer Immobilien-Kategorien stieg in der Bundeshauptstadt 2015 kräftig: Um +2.863 auf 18.052 Immobilien-Transaktionen, also um +18,8%.

Die meisten Verkäufe wurden 2015 in der Donaustadt (22.) registriert, nämlich 1.732. Auf Platz 2 folgen Floridsdorf (21.) mit 1.628 Verkäufen und auf Rang 3 Favoriten (10.) mit 1.296 Verbücherungen. Ebenfalls über eintausend Immobilien-Verkäufe schaffte Penzing (14.) mit 1.079. Schlusslichter im Wiener-Ranking waren die Josefstadt (8.) und die Innere Stadt.

Die Bezirke mit dem höchsten gehandelten Immobilienwert sind die Donaustadt (22.) mit 602 Mio. Euro, gefolgt von Favoriten (10.) mit 497 Mio. und Floridsdorf (21.) mit 486 Mio. Euro. Auf Rang 4 und 5 der Immobilienverkaufswert-Liste folgen Döbling (19.) mit 412 Mio. Euro und Alsergrund (9.) mit 400 Mio. Euro.

Niederösterreich hat die Nase vorn

Mengenmäßig hat am Immobilienmarkt wie immer Niederösterreich die Nase vorne:

23.413 Häuser, Grundstücke und Wohnungen wechselten 2015 die Besitzer. Damit liegt das Land unter der Enns bei den Verkäufen um +16,3% über 2014. Diese blau-gelben Immobilienverkäufe stellten 2015 einen Wert von 3,5 Mrd. Euro dar. Das sind um +27,7% mehr als noch im Jahr 2014.

In Niederösterreich wurden 2015 die meisten Immobilien im Bezirk Baden verkauft, nämlich 1.963. Dies entspricht einem Plus von +8,4% im Vergleich zu 2014. An zweiter Stelle liegt der Bezirk Wien-Umgebung mit 1.921 Immobilien, dahinter der Bezirk Gänserndorf mit 1.870 Verkaufsobjekten. Mödling ist trotz eines Anstiegs von +4,6% auf 1.640 Verkäufe von Platz 2 auf Platz 4 im Niederösterreich-Ranking gerutscht. Die Bezirke Scheibbs und Lilienfeld beenden den Reigen mit 326 und 224 Verkäufen, informiert Remax weiters zum aktuellen Status Quo.

In Sachen Mietpreise sieht die Lage eher weniger rosig aus: In den vergangenen Jahren hat sich der Wohnraum erheblich verteuert. Zwischen den Jahren 2010 und 2015 kletterten die Preise für Wohnungen um rund 20 Prozent, allen voran in Wien. Mehr dazu hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung