Regierung fördert Sprachkurse

2Kommentare
Sprachkurse - Regierung macht Geld für 7.300 neue Plätze locker
Sprachkurse - Regierung macht Geld für 7.300 neue Plätze locker - © dpa-Zentralbild/Waltraud Grubitzsch
Nach Kritik am Deutschkurs-Mangel für Flüchtlinge hat die Regierung am Donnerstag, den 16. April insgesamt 7.300 neue Plätze in Aussicht gestellt.

Sozial-, Innen- und Integrationsministerium haben sich auf die entsprechende Finanzierung geeinigt, wurde in einer Aussendung mitgeteilt. Finanziert werde dies aus rückgeflossenen Mitteln bzw. internen Umschichtungen. Gedacht sind die Plätze vornehmlich für anerkannte Flüchtlinge aus Syrien. Man hoffe, den aktuellen Mehrbedarf mit diesem Schritt vorerst decken zu können, hieß es in der gemeinsamen Aussendung.

Regierung finanziert Sprachkurse

Den Löwenanteil trägt das Sozialministerium, das 4.300 zusätzliche Kursplätze um 3,44 Mio. Euro schafft. Dafür sollen Rückflüsse aus dem Europäischen Globalisierungsfonds im Bereich Arbeitsmarkt eingesetzt werden. Das Integrationsressort finanziert mit rund 1,6 Millionen Euro 2.000 Plätze. Das Innenministerium kündigte 1.000 weitere Plätze an, konnte auf Nachfrage die genauen Kosten dafür aber noch nicht beziffern.

Alle drei Ministerien unterstrichen, dass es weitere Anstrengungen brauche, um das Angebot zu sichern. Denn mitverantwortlich seien auch Länder und NGOs. Derzeit gebe es rund 40 Millionen Euro für Deutschkurse in Österreich, die zu 71 Prozent vom AMS kämen, zu 19 Prozent von den Bundesländern, vier Prozent bestreite der Integrationsfonds, vier Prozent das Integrationsministerium sowie zwei Prozent das Innenministerium.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung