Akt.:

Red Bull Salzburg blamiert sich gegen Düdelingen

Red Bull Salzburg zieht auch in dieser Saison nicht in die Gruppenphase der Champions League ein. Die Blamage gegen Fußball-Zwerg F91 Düdelingen aus Luxemburg ist seit Dienstag perfekt. Nach dem 0:1 im Hinspiel kam die Truppe von Neo-Trainer Roger Schmidt im Rückspiel der 2. Qualifikationsrunde zu Hause über einen 4:3-Sieg nicht hinaus und ist aufgrund der Auswärtstorregel ausgeschieden.

Korrektur melden


Salzburg muss sich damit für die laufende Saison aus dem internationalen Geschäft verabschieden. Düdelingen erreichte mit dem Gesamtscore von 4:4 sensationell die nächste Runde. Zur Pause noch führte Salzburg dank Treffern von Jakob Jantscher (28.) und Martin Hinteregger (37.) nach Rückstand (Steinmetz/26.) mit 2:1, geriet nach 57 Minuten aber neuerlich mit 2:3 ins Hintertreffen. Ein Foulelfmeter von Cristiano (81.) und ein Tor von Gonzalo Zarate (82.) zum 4:3 ließ die Bullen in der Schlussphase noch einmal kurz Hoffnung schöpfen – vergeblich.

Die Salzburger versuchten mit Pressing und Solospitze Stefan Maierhofer – der zuletzt erfolgreiche Jonathan Soriano war gesperrt – den Rückstand aus dem Hinspiel aufzuholen. Es kamen aber kaum sehenswerte Angriffe heraus. Vielmehr nützten die Gäste die sich bietendenden Räume für mehrere gefährliche Konter und gingen nach einem Patzer von Salzburg-Verteidiger Mendes in der 26. Minute durch Steinmetz in Front. Doch Jantscher brachte zunächst mit einem Treffer vom Sechzehner und einer Flanke, die von Hintereggers am Körper angelegten Arm ins Tor prallte wieder ins Spiel.

Doch der 2:1-Pausenstand für Salzburg beflügelte die Gäste aus Luxemburg offenbar noch und so ließ Joachim zunächst drei Salzburger aussteigen, bevor er in Minute 48 zum 2:2 Ausgleich einschoss. Neun Minuten später war es erneut Steinmetz, der mit einem platzierten Weitschuss Salzburg-Goalie Alexander Walke schachmatt setzte.

Drei Tore benötigte Salzburg zu diesem Zeitpunkt, um den Aufstieg doch noch zu schaffen. Lange Zeit schienen die apathisch wirkenden Gastgeber aber nicht in der Lage, das Spiel noch zu drehen – auch nachdem Benzouien in der 74. Minute mit Gelb-Rot vom Platz musste. Der Foulelfmeter von Cristiano und das Tor von Zarate sowie fünf Minuten Nachspielzeit konnten am Salzburger Drama nichts mehr ändern.

Eine der größten Blamagen des österreichischen Fußballs war damit perfekt. Ausgerechnet der mit Halbprofis bestückte luxemburgische Meister, der bisher nie über die zweite Qualifikationsrunde eines europäischen Bewerbs hinausgekommen war, wurde Österreichs Ligakrösus zum Verhängnis. Bitter auch für die österreichischen Ambitionen, in der UEFA-Fünfjahreswertung den fünften Startplatz ab der kommenden Saison zu verteidigen. Noch ist freilich das Trio Rapid, Ried, Admira in der Europa League vertreten.



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung