Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Real Madrid: Cristiano Ronaldo ist auf dem Markt

Cristiano Ronaldo darf Real Madrid verlassen.
Cristiano Ronaldo darf Real Madrid verlassen. ©APA
Cristiano Ronaldo, der Superstar von Real Madrid, hat die Erlaubnis für einen Wechsel erhalten. Sein Berater darf jetzt mit anderen Klubs in offizielle Gespräche eintreten.
Real erlaubt CR7-Transfer
NEU
100 Millionen Euro für Messi
CR7 gegen den FC Barcelona
50 Sex-Facts über CR7

Aus diesem Grund will Cristiano Ronaldo ganz offensichtlich Real Madrid verlassen: Es geht um fehlende Wertschätzung, die mit Geld aufgewogen werden soll. Angeblich wartet CR7, der rund 21 Millionen Euro netto bei den “Galaktischen” verdient, auf eine Gehaltsaufbesserung durch Präsident Florentino Perez. Cristiano Ronaldo sei angeblich “nur” noch in den Top 5 der bestbezahlten Fußballer der Welt. Sein ewiger Rivale Lionel Messi kassiert rund 50 Millionen Euro und Neymar Jr. von PSG 36,8 Millionen Euro. CR7 fordert daher eine deutliche Lohnerhöhung, die Real nicht bezahlen will.

Wie spanische und portugiesische Medien übereinstimmend berichten, habe Cristiano Ronaldo daher die Erlaubnis erhalten den Verein zu verlassen. Kostenpunkt für den 32-jährigen Superstar: Mindestens zwischen 80 und 100 Millionen Euro. Im Vergleich zu Neymar Jr. ist CR7 also ein “Schnäppchen”. Und angeblich gibt es laut “Marca” mit Manchester United und Paris Saint-Germain auch schon zwei potenzielle Kandidaten. Hinzu kommen noch Klubs aus China, die Ronaldos Gehaltsvorstellungen sicher erfüllen könnten, aber sportlich uninteressant sind.

Bei einem Wechsel von Cristiano Ronaldo wäre Real Madrid aber auch schnell dazu gezwungen einen Nachfolger zu präsentieren. Offensichtlich wollen die Madrilenen mit aller Macht Neymar Jr. von Paris nach Madrid locken. In der Zwischenzeit werden aber auch noch andere Namen wie Eden Hazard oder Robert Lewandowski gehandelt, die zu Real Madrid stoßen sollen. Durch die Wechselfreigabe für Cristiano Ronaldo ist jetzt aber auf jeden Fall klar, dass der Markt noch einmal in Bewegung kkommt.

Inkognito: So witzig versteckt sich Cristiano Ronaldo vor den Paparazzi
Kulleraugen zum Verlieben:
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Real Madrid: Cristiano Ronaldo ist auf dem Markt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen