Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rauferei bei Hochzeitsfeier in Wien-Favoriten fordert vier Verletzte

©BilderBox.com (Sujet) / APA (Sujet)
Eine Hochzeitsfeier in Wien-Favoriten endete am Pfingstmontag in einer wüsten Rauferei, bei der es vier Verletzte gab. Eines der Opfer war ein Polizist, der zum Schlichten des Streits vor Ort war.

Aus bislang noch unbekannten Gründen sind am Montagabend kurz nach 21:30 Uhr mehrere Gäste einer Hochzeitsgesellschaft in einem Lokal in Wien-Favoriten in einen handfesten Streit geraten.

Straßen-Schlägerei bei Hochzeit in Favoriten

Als die Polizei am Einsatzort eintraf, hatte sich die körperliche Auseinandersetzung bereits auf die Straße verlagert. Vier Männer wurden festgenommen, vier Menschen wurden verletzt, darunter ein Polizist. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, war laut Polizei am Dienstag noch unklar.

Betrunkene konnten nicht einvernommen werden

Da die beteiligten Personen so stark alkoholisiert waren, war eine Einvernahme noch nicht möglich. Die Polizei ermittelt gegen sieben namentlich bekannte Männer sowie mehrere Unbekannte, die auf der serbischen Hochzeit mit rund 50 Gästen für Unruhe sorgten. Zunächst demolierten sie bei der Auseinandersetzung die Inneneinrichtung. Danach verlagerte sich die Schlägerei bis vor das Lokal in der Daumegasse.

Die Männer erlitten Abschürfungen, Prellungen und Rissquetschwunden. Sie wurden auf einer Polizeiinspektion von der Wiener Berufsrettung verarztet. Ein Verletzter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

(apa/red)

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Rauferei bei Hochzeitsfeier in Wien-Favoriten fordert vier Verletzte
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen