Rapid Wien muss nach Spielunterbrechung gegen Admira erneut Strafe zahlen

Rapid Wien muss nach der Spielunterbrechung gegen die Admira erneut Strafe zahlen.
Rapid Wien muss nach der Spielunterbrechung gegen die Admira erneut Strafe zahlen. - © APA
Erneut wurde Rapid Wien vom Strafsenat der Fußball-Bundesliga mit einer Geldstrafe belegt. Nachdem die Rapid Fans im Spiel gegen die Admira Gegstände auf das Spielfeld warfen und eine Unterbrechung provozierten, sind 15.000 Euro fällig.

Rapid-Anhänger hatten am 13. August beim 1:3 in der Südstadt gegen die Admira Gegenstände in Richtung des Spielfelds geworfen und dadurch eine Unterbrechung provoziert.

Rapid Wien muss wegen Fans 15.000 Euro Strafe zahlen

Der Senat 1 habe deshalb “wegen Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen und missbräuchlicher Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen” eine Geldstrafe von 15.000 Euro gegen Rapid verhängt, teilte die Liga am Montagabend mit.

Auch beim Wiener Derby gab es eine Spielunterbrechung

In der Woche vor dem Admira-Match war es auch schon beim Derby gegen die Austria im Rapid-Stadion zu einer mehrminütigen Spielunterbrechung wegen Wurfgegenständen aus dem Fansektor der Hütteldorfer gekommen. Dafür war Rapid schon am 14. August mit einer 30.000 Euro-Strafe belangt worden.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen