Rapid Wien gegen Admira Wacker Mödling: Stimmen zum Spiel

Rapid Wien kam gegen Admira Wacker Mödling nicht über ein 0:0 hinaus.
Rapid Wien kam gegen Admira Wacker Mödling nicht über ein 0:0 hinaus. - © APA
Rapid Wien kam am Samstag gegen Admira Wacker Mödling nicht über ein 0:0 hinaus. Die Zufriedenheit der Trainer mit dem Unentschieden ist unterschiedlich.

Damir Canadi (Rapid-Trainer): “Wir sind in der ersten Hälfte sehr gut ins Spiel gekommen, haben keine Umschaltsituationen für die Admira zugelassen und uns viele Chancen geschaffen. Da hätten wir das Spiel entscheiden müssen. In der zweiten Hälfte sind wir nicht mehr so gut ins Spiel gekommen, aus meiner Sicht war es an Sobczyk ein klarer Elfmeter. Das Passspiel ist auf dieser Wiese nicht leicht, es sind viele Hügel drin. Aber die Mannschaft hatte eine tolle Körpersprache und wollte bis zuletzt gewinnen. Die Mannschaft ist aus meiner Sicht auf keinem schlechten Weg.”

Damir Buric (Admira-Wacker-Mödling-Trainer): “Die Zuschauer haben ein sehr gutes Spiel mit viel Tempo und vielen Chancen gesehen. Rapid hatte in der ersten Hälfte viele Möglichkeiten, da haben wir uns in die Halbzeit gerettet. Wir haben dann zur Pause umgestellt und dann das Spiel besser in den Griff bekommen. Das Tor am Schluss für uns wäre aber unverdient gewesen.”

>> Rapid Wien schaffte nur mageres 0:0 gegen Admira Wacker

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen