Rapid-Aufholjagd bei Sassuolo: Die Stimmen zum Spiel

Rapid-Coach Mike Büskens.
Rapid-Coach Mike Büskens. - © APA/EXPA/Sebastian Pucher
Rapid holt in der Europa League auswärts bei Sassuolo nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Die Stimmen zum Spiel.

Mike Büskens (Rapid-Trainer): “Ich denke, dass die Zuschauer einen sehr interessanten Vergleich gesehen haben, mit einer Anfangsphase, in der wir uns sehr gut präsentiert haben. Wir haben in der ersten halben Stunde wenig zugelassen. Beim 0:1 haben wir ihnen durch einen kurzen Moment der Passivität den Platz gegeben, den sie gebraucht haben. In der Nachspielzeit haben wir ein zweites Tor durch die Mauer kassiert, das war bitter, weil es nicht ganz dem Spielverlauf entsprochen hat. Durch die zwei eingewechselten Spieler haben wir uns letztendlich mit dem Ausgleich dafür belohnt, dass wir den Kopf immer oben gehalten haben. Wir sind jetzt im direkten Vergleich mit Sassuolo vorne, brauchen aber trotzdem weiter Punkte. Es ist noch alles möglich ”

Zum Debüt von Manuel Thurnwald: “Das Seepferdchen hat er sich verdient, er hat es wirklich gut gemacht.”

Eusebio di Francesco (Sassuolo-Trainer): “Der Endstand ist enttäuschend, aber die Leistung war sehr gut. Die Spieler haben alles gegeben, ich kann ihnen nichts vorwerfen, sie waren sehr resolut. Die Mannschaft hat gut und effektiv gespielt. Rapid hat am Ende mehr Risiko genommen, zweimal aufs Tor geschossen und daraus zwei Tore erzielt. Es ist daher sehr schade und bitter, dass wir nicht gewonnen haben. Das ist uns jetzt leider schon mehrere Male passiert. Aufgrund der Verletzungsproblematik haben uns die Alternativen auf der Bank gefehlt. Wir haben gerade Schwierigkeiten.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen