Radio Klassik startet Programm in Wien

Michael Gmasz von Radio Klassik im Studio.
Michael Gmasz von Radio Klassik im Studio. - © Nikolaus_Stockert
Radio Stephansdom positioniert sich als Klassiksender neu und richtet sich an die 400.000 Klassikhörer in Wien.

Der Wiener Privatsender Radio Stephansdom geht ab 1. Juni 2015 als ein rundum erneuertes Radio on Air.

Der Name radio klassik Stephansdom (kurz: radio klassik) positioniert den Sender, der seit 1998 für hohe musikalische Qualität steht, noch stärker als Klassikradio, das täglich eine Vielzahl kulturaffiner Hörerinnen und Hörer durch ein vielfältiges und anspruchsvolles Programm überzeugt. Hörerbefragungen haben gezeigt: „klassische Musik“ ist die mit Abstand am häufigsten genannte Assoziation zu Radio Stephansdom.

Laut einer 2014 durchgeführten Marktanalyse, hören 31 Prozent der Erwachsenen in Wien – an die 400.000 Menschen – klassische Musik. Durch den umfassenden Relaunch möchte radio klassik dieses große Potential erschließen.

Erstmals in der Geschichte des Senders wird zur Reichweitensteigerung auch auf klassische Werbung in einer auffallenden multimedialen Kampagne gesetzt: Ab 1. Juli werden Plakat-, Print- und Onlinesujets mit dem neuen Claim „Gefühle einschalten – auf 107,3“ die klare Positionierung vermitteln: radio klassik ist der Sender, der berührt und inspiriert. Die Wiener Agentur Mark II (Markus Huber) zeichnet für die neue Markenausrichtung und die Kampagnengestaltung verantwortlich.

„Wer Radio Stephansdom gern gehört hat, wird radio klassik lieben. Unser Ziel ist es mit noch mehr klassischer Musik und Information möglichst viele neue Hörerinnen und Hörer zu gewinnen. Unser Stammpublikum wird weiterhin Vertrautes hören und sich wie zu Hause fühlen“, so Mag. Christoph Wellner, Geschäftsführer und Chefredakteur von radio klassik.

„Die beste Balance zwischen Klassikhits und tollen Neuentdeckungen zu sein, hat uns schon die Auszeichnung ‘eines der intelligentesten Klassikprogramme weltweit zu sein’ eingebracht“, so die Leiterin der Musikredaktion, Mag. Ursula Magnes.

 

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen