Putin betont Russlands Widerstand gegen Auslands-Einfluss

Akt.:
Der Staatschef feierte 25. Jahrestag der Unabhängigkeit Russlands
Der Staatschef feierte 25. Jahrestag der Unabhängigkeit Russlands
Russlands Präsident Wladimir Putin hat zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung Russlands den Widerstand gegen Einflussnahme aus dem Ausland bekräftigt. “Niemandem ist es jemals gelungen und niemandem wird es gelingen, Russland umzucodieren”, sagte der Präsident zum Tag Russlands am Freitag in Moskau.


Das Riesenreich hatte am 12. Juni 1990 im Zuge des Zerfalls der Sowjetunion seine Unabhängigkeit erklärt. “Russland hat die schwierigsten Prüfungen würdig bestanden und nur in einem Vierteljahrhundert den Durchbruch zu Demokratie und Marktwirtschaft geschafft”, betonte Putin.

Menschenrechtler kritisierten zuletzt, dass totalitäre Praktiken in Russland stärker würden. Rede- und Meinungsfreiheit sehen sie als bedroht. Erst Ende Mai hatte Putin etwa ein Gesetz unterzeichnet, das Nichtregierungsorganisationen unter Druck setzt. Zudem sehen Beobachter die Ukraine-Politik des Kremls mit Sorge und befürchten eine Neuauflage eines Imperiums im Stile der Sowjetunion.

Aus Protest gegen Moskaus Unterstützung für prorussische Separatisten im Donbass bewarfen dutzende Demonstranten das russische Konsulat im ostukrainischen Charkiw am Donnerstagabend mit Farbbeuteln. Das Außenministerium in Moskau sprach von einer “Provokation” und forderte von Kiew Ermittlungen sowie Strafen für die Angreifer.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen