Punktevergabe lässt den Wiener Rathausplatz rot und blau leuchten

Blaues Licht bedeutet, dass den Zuschauern der Beitrag nicht gefallen hat.
Blaues Licht bedeutet, dass den Zuschauern der Beitrag nicht gefallen hat. - © APA
Beim Pubic Viewing im Eurovision Village am Wiener Rathausplatz können die Zuschauer über eine App ein LED-System steuern. Gefällt ein Beitrag sehr gut, erstrahlt der Platz in rotem Licht. In blaues Licht wird der Platz getaucht, wenn ein Beitrag überhaupt nicht gut ankommt.

Für die Lichttechnik beim Eurovision Song Contest ist heuer der Leuchtenkonzern Osram verantwortlich. Ein Höhepunkt dabei dürfte Lightify werden – ein LED-System, das via Smartphone-App gesteuert wird. Im Eurovision Village am Rathausplatz kommt das System während der Liveübertragungen der Shows zum Einsatz. Erhält ein Beitrag von den Zuschauern vor Ort die maximale Punktezahl zugesprochen, erstrahlt der Rathausplatz in Rot. Bei einer Nullnummer wechselt das Farbschema hingegen zu Blau.

Punktevergabe wird live vom Rathausplatz übertragen

Auch bei der offiziellen Punktevergabe setzt man heuer auf den Rathausplatz. Während in den letzten Jahren ins Studio geschaltet wurde, wird es heuer eine Live-Schaltung ins Eurovision Village geben, wo Kati Bellowitsch verkündet, welche ESC-Beiträge hierzulande besonders gut angekommen und mit acht, zehn und zwölf Punkten bedacht worden sind.

(APA/ Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen