Protestbewegung “Nuit Debout” macht am Pfingstsonntag Halt in Wien

Der österreichische Ableger der "Nuit Debout" macht am Sonntag Halt in Wien.
Der österreichische Ableger der "Nuit Debout" macht am Sonntag Halt in Wien. - © APA
Der österreichische Ableger der französischen Protestbewegung “Nuit Debout” macht am Pfingstsonntag Halt am Wiener Schwarzenbergplatz.

Wie das französische Vorbild gibt sich die Gruppierung absichtlich fern von Parteipolitik und hat als einziges erklärtes Ziel “jedem eine Stimme zu geben”, erklärten die Initiatoren bei einer Pressekonferenz in Wien.Wien. “Wir wollen verschiedene Bewegungen, sei es aus dem Umweltbereich, aus dem Refugeebereich oder aus der Anti-TTIP-Bewegung, bündeln”, so Pressesprecher Johannes Greß. “Ziel ist es, das Vorurteil aus dem Weg zu räumen, was kann einer schon machen. Wir sind nicht allein”, fügte Mitinitiator Thomas Schmied hinzu. “Aber ein fertiges Programm darf man sich am Sonntag sicher nicht erwarten”, so Greß.

“Jedem eine Stimme geben”

Anders als in Frankreich, wo der Protest gegen die umstrittene Arbeitsmarktreform der französischen Regierung der ausschlaggebende Funke war und bis heute zumindest teilweise Triebfeder ist, gibt es einen ähnlichen Fall in Österreich vorerst nicht, wie die Organisatoren einräumen.

Die am 22. Mai stattfindende Präsidentschaftswahl zwischen dem FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen von den Grünen wollen sie bewusst nicht zur Mobilisierung heranziehen: “Wir geben keine Wahlempfehlung ab. Wir wollen uns weder von rechts noch von links instrumentalisieren lassen”, sagte der Versammlungsleiter Marcus Grimas. Allerdings distanziere man sich sehr wohl von “Verhetzung, Aufruf zur Gewalt oder Sexismus”.

Protestbewegung “Nuit Debout” am Sonntag am Schwarzenbergplatz

Entstanden ist der österreichische “Nuit Debout”-Ableger nach eigenen Angaben nach einem ersten, über Facebook koordinierten, Treffen am Schwarzenbergplatz vor drei Wochen. Heute sei man eine “Gruppe von 20 Leuten, viele Franzosen, einige Spanier”, erklärte Greß: “Wir kennen uns gegenseitig noch kaum.”

Auch am Sonntag will sich die Bewegung erneut am Schwarzenbergplatz treffen, die Veranstalter rechnen mit mindestens 500 Teilnehmern. Start ist um 14.00 Uhr, bis 18.00 Uhr soll dann in kleineren “Kommissionen” über verschiedene Themen beraten werden, dann startet die “Generalversammlung”. Hier bekommt jeder, der sprechen will, exakt fünf Minuten Redezeit. Auch eine Liveschaltung nach Paris sowie in andere Städte weltweit, in denen anlässlich eines “globalen Aktionstages” ebenfalls “Nuit Debout”-Versammlungen stattfinden, ist geplant.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen