Privatkonkurs: Banken erlassen La Hong neunzig Prozent seiner Schulden

2Kommentare
La Hong bekam einen Schuldenerlass.
La Hong bekam einen Schuldenerlass. - © APA
Nach der Pleite seiner beiden Designfirmen sitzt der Wiener Promi-Modedesigner Nhut La Hong privat auf einem Schuldenberg von 668.400 Euro. Nun erlassen ihm die Banken einen großen Teil.

Die restlichen 10,5 Prozent will er bis Ende Jänner 2023 zurückzahlen. Auf diesen Zahlungsplan einigte sich La Hong mit seinen Gläubigern.

Ursprünglich hatte La Hong den Banken lediglich 3,024 Prozent angeboten, berichtete der KSV1870 am Mittwoch. Bei Antragstellung sei man allerdings noch von 873.900 Euro an Schulden ausgegangen, so Renate Zemann vom KSV. Das war der Betrag, den die insgesamt 25 Gläubiger geltend gemacht haben.

La Hong rutschte in die Pleite

Als festgestellt gelten nun aber nur 668.400 Euro an Schulden. Davon muss La Hong binnen sieben Jahren in 84 Monatsraten etwas über 70.000 Euro zurückzahlen. Die erste Rate ist Mitte März 2016 fällig.

Der austro-vietnamesische Modeschöpfer La Hong ist derzeit als unselbstständiger Schneider tätig. Laut KSV arbeitet er bei der W.A.L.S. Handelsgesellschaft m.b.H. in der Wiener Innenstadt. “Er hat keine Firma, keine Beteiligung, gar nichts mehr”, sagte Zemann.

Mit seinen eigenen Firmen war La Hong Mitte 2014 in die Pleite gerutscht. Im Dezember 2011 war dem Schneider das Atelier in der Wiener Kärntner Straße abgebrannt, im Juli 2012 und im November 2013 kam es zu Wasserschäden. Die Nhut La Hong Design GmbH wurde Anfang 2015 geschlossen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel