Prinz Charles in der Gunst der Briten gesunken

Prinz Charles und seine Frau Camilla kommen bei den Briten nicht so gut an.
Prinz Charles und seine Frau Camilla kommen bei den Briten nicht so gut an. - © AP
20 Jahre nach dem Tod von Lady Diana sinkt Prinz Charles weiter in der Gunst der Briten. Nur 36 Prozent der Befragten werteten die Rolle des britischen Thronfolgers für die Monarchie in einer am Montag veröffentlichten Umfrage positiv – vor vier Jahren waren es noch 60 Prozent der Briten. 27 Prozent der Befragten sind sogar der Meinung, Charles schade der Monarchie.


Nicht besser kommt Charles’ Frau Camilla davon: Nur 14 Prozent der Befragten wollen, dass sie Königin wird, wenn Charles eines Tages seiner Mutter Elizabeth II. auf dem Thron nachfolgt. 39 Prozent wollen ihr lediglich den Titel einer Prinzgemahlin zugestehen, 30 Prozent meinen, Camilla solle überhaupt keinen Titel erhalten.

Bald 20. Jahrestag

Der Tod von Charles’ geschiedener Frau Lady Diana jährt sich am 31. August zum 20. Mal. Im Vorfeld hatten die britischen Fernsehsender in den vergangenen Wochen zahlreiche Dokumentationen gesendet, in der Boulevardpresse häuften sich die Artikel rund ums Königshaus.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen