Präsident von Srpska, Milorad Dodik, folgt FPÖ-Einladung nach Wien

1Kommentar
Milorad Dodik ist bald auf Wien-Besuch.
Milorad Dodik ist bald auf Wien-Besuch. - © AP (Sujet)
Am Montag wird der umstrittene Präsident der bosnischen Republika Srpska, Milorad Dodik, der Einladung der FPÖ nach Wien folgen. Es soll sich um eine Gegeneinladung handeln – FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte im vergangenen Jahr die serbische Teilrepublik von Bosnien-Herzegowina besucht, meldete die FPÖ. Es wird Montagvormittag eine gemeinsame Pressekonferenz von Strache und Dodik gehalten.

Dabei solle es vordergründig um die Beziehungen zwischen Österreich und der Republika Srpska, aber wohl auch die aktuelle Flüchtlingskrise gehen. Am Nachmittag lädt der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ) anlässlich des Besuches zu einem Empfang im Palais Epstein.

Straches und Dodiks Besuche vor den Wahlen

Interessant ist das Timing: Hatte Strache Dodik im vergangenen Oktober wenige Tage vor den Parlaments- und Präsidentenwahlen in Bosnien-Herzegowina besucht, kommt der Nationalist nun wenige Wochen vor der Wien-Wahl auf Gegenbesuch. Dodik, der seit 2010 Präsident des kleineren bosnischen Landesteils ist, ist für seine separatistischen Forderungen bekannt. Er fordert die Auflösung von Bosnien-Herzegowina und den Anschluss des serbischen Landesteils (Republika Srpska) an Serbien.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel