Akt.:

“Kiss Cam” erwischt Präsident Obama

US-Präsident Obama und seine Frau Michelle beim Basketballspiel in Washington. US-Präsident Obama und seine Frau Michelle beim Basketballspiel in Washington. - © EPA
Eigentlich wollte US-Präsident Obama nur das Spiel des US-Basketballteams gegen Brasilien in Washington ansehen. Aber die “Kuss-Kamera” bat ihn um ein kleines Extra.

Die “Kuss-Kamera”, beliebter Bestandteil bei US-Sportveranstaltungen, sucht sich ein Pärchen im Publikum und fordert im Großformat auf den Bildschirmen des Stadions einen Kuss ein.

Zwei Versuche – Ein Präsidenten-Kuss

Dieser Tradition konnte sich auch der Präsident nicht entziehen. Als die Kamera Obama und seinen Frau Michelle zum ersten Mal erwischte, gab es noch keinen Kuss. Das Publikum quittierte die Verweigerung mit Buh-Rufen. Als Präsident stand dem Verweigerer aber eine zweite Chance zu, befand der Kameramann. Diese nutzte Obama dann auch, und drückte beim neuerlichen Schwenk der Kamera auf das Präsidentenpaar seiner Frau einen Kuss auf die Lippen. Die Zuschauer waren begeistert. “Vier weitere Jahre!” hallte es durch das Stadion, wie 20min.ch berichtet.

Der Wahlkampf dürfte damit, zumindest bei Basketball-Fans, gerettet sein. Die etwa 20.000 Zuschauer im Verizon Center hat Obama mit seinem Kuss jedenfalls sicher auf seine Seite gebracht.

Der Präsident und die “Kuss-Kamera”

(VOL.AT/Martin Suppersberger)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Mann wegen Hass-Postings auf Facebook vor Gericht
Wegen Verhetzung steht ein 25-Jähriger am Dienstag in Korneuburg vor Gericht. Laut Staatsanwaltschaft soll der [...] mehr »
EU-Parlament gibt Sacharow-Preisträger bekannt
Das EU-Parlament gibt am Dienstag den Sacharow-Preisträger für geistige Freiheit bekannt. Favoriten sind die [...] mehr »
Kiew und Moskau verhandeln erneut über Gas
Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland kommen die Energieminister beider Staaten am Dienstag in Brüssel zu [...] mehr »
IS-Jihadisten starteten neuen Vorstoß auf Kobane
Die Jihadistengruppe "Islamischer Staat" (IS) hat am Montag neue Attacken auf die umkämpfte syrische Stadt Kobane [...] mehr »
Thüringer SPD-Spitze für Rot-Rot-Grün
Rund fünf Wochen nach der Landtagswahl im deutschen Bundesland Thüringen stehen die Zeichen auf Rot-Rot-Grün: Der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Werbung