Postzusteller samt Sicherheitsmann brutal überfallen

APA
APA
Drei Täter setzten den Security-Mann mit Pfefferspray außer Gefecht – dem Postzusteller wurde die Geldtasche mit den Auszahlungen geraubt.

Brutaler Überfall auf Postler: Trotz eines Sicherheitsmannes, der ihn auf seiner Tour begleitet hat, ist am Mittwoch ein Zusteller in Wien-Favoriten von drei Unbekannten ausgeraubt worden. Wie Oberstleutnant Michael Mimra berichtete, hatten die Männer die beiden in einem Stiegenhaus aufgelauert. Mit Pfefferspray setzten sie den Wachmann außer Gefecht und raubten dem Briefträger die Geldtasche. Die Beute dürfte sich gelohnt haben: Der Postler war mit monatlichen Auszahlungen unterwegs.

Die Tat scheint geplant gewesen zu sein, so Mimra. Die drei Unbekannten schlugen im Stiegenhaus des Wohnhauses Kudlichgasse 38 zu. Sie setzten den Sicherheitsmann außer Gefecht, woraufhin der Postler ohne Widerstand das Geld herausgab. “Angesichts der Bewaffnung ist ihm nichts anderes übriggeblieben”, so Mimra. Der Securitymann, der für eine private Firma tätig ist, erlitt Augenreizungen. “Es geht ihm den Umständen entsprechend”, sagte der Kriminalist.

Die Wiener Briefzusteller werden in unregelmäßigen Abständen von Sicherheitsleuten begleitet, seit sich die Überfälle auf die Postler mehrten.

Mehr News aus Wien …

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen