Portugal unterliegt Bulgarien im EM-Test

Portugal unterlag im Testspiel gegen Bulgarien mit 0:1.
Portugal unterlag im Testspiel gegen Bulgarien mit 0:1. - © AP
Am Freitagabend ist Österreichs EM-Gruppengegner Portugal enttäuschend in das Fußball-EM-Jahr gestartet. Die Portugiesen verloren im Testspiel gegen Bulgarien mit 0:1.

Superstar Cristiano Ronaldo vergab bei der Blamage in Leiria einen Elfmeter (67.). Schon am Vortag hatte mit Island ein weiterer ÖFB-Gegner bei der EM in Frankreich in Dänemark 1:2 verloren.

Portugals Teamchef Fernando Santos musste mangels einer geeigneten Personalreserve ohne echten Mittelstürmer auskommen. Die Offensivstars Ronaldo und Nani, ansonsten eher auf dem Flügel zu Hause, agierten an vorderster Front glücklos. Portugal dominierte das Geschehen gegen die Nummer 70 der Weltrangliste zu Beginn. Schon da ließ Ronaldo aber eine Großchance aus: Einen Querpass von Nani setzte der Rekordtorschütze seines Landes über das bereits leere Tor (9.).

Entgegen dem Spielverlauf schlug Bulgarien zu – und das in Slapstick-Manier. Portugals Abwehrroutinier stellte sich bei einem Konter äußerst ungeschickt an und Marcelinho stolperte den Ball ins Tor (19.). Der gebürtige Brasilianer traf damit im ersten Länderspiel für seine Wahl-Heimat. Danach rückte Bulgariens Schlussmann Wladislaw Stojanow immer wieder in den Mittelpunkt, parierte unter anderem einen gefährlichen Freistoß von Ronaldo (27.).

Bulgarien besiegt Portugal mit 1:0

Nach Seitenwechsel zog der bulgarische Keeper dem Real-Madrid-Star endgültig den Zahn. Nikolai Bodurow hatte eine Außenrist-Flanke von Pepe mit der Hand abgewehrt. Den folgenden Strafstoß parierte Stojanow, den Nachschuss setzte Ronaldo am Tor vorbei. Auch eine Schlussoffensive der Portugiesen blieb unbelohnt. Nani (81.) und ein immer frustrierterer Kapitän Ronaldo (69., 86.) vergaben weitere Chancen.

Am Dienstag haben die Portugiesen die Chance, es besser zumachen. Dann testet Österreichs zweiter EM-Gegner nach Ungarn erneut in Leiria gegen den Weltranglisten-Ersten Belgien. Das Spiel hätte ursprünglich in Brüssel ausgetragen werden sollen, wurde nach den dortigen Anschlägen aus Sicherheitsgründen aber nach Portugal verlegt. Auch die Partie gegen Bulgarien hatte im Gedenken an die Terror-Opfer und deren Angehörige mit einer Schweigeminute begonnen.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen