Pornodarsteller soll von Opfer gegessen haben

Von Verein
Akt.:
Nach der Festnahme des wegen Mordes gesuchten kanadischen Pornodarstellers in Berlin kommen immer mehr gruselige Details über das Verbrechen ans Licht.

Demnach soll der 29-jährige Luka Rocco Magnotta das Opfer nicht nur vor laufender Kamera ermordet, sondern dessen Fleisch anschließend auch gegessen haben, wie die “Montréal Gazette” am späten Dienstag berichtete. Die Montréaler Polizei bestätigte den Vorgang zunächst nicht. Eine Sprecherin der Behörde sagte der Nachrichtenagentur dpa jedoch, dass der Verdacht des Kannibalismus von dem Video stammt, das Magnotta ins Internet gestellt hatte. Die Aufnahmen seien inzwischen gesperrt, aber einzelne Medien hätten offensichtlich Zugang zu ihnen bekommen, meinte die Polizeisprecherin.

Mit Eispickel eingestochen

Danach hatte der 29-Jährige mit einem Eispickel auf den vier Jahre älteren Mann eingestochen, ihn getötet, zerstückelt und sich über Teile seiner Leiche hergemacht. Einen Fuß schickte er per Paketsendung an Kanadas Regierungspartei in Ottawa. In einem zweiten Päckchen steckte die Hand eines Menschen. Den Torso und weitere Gliedmaße fand die Polizei dem Bericht der “Montréal Gazette” zufolge in Magnottas Wohnung und der Nähe des vermuteten Tatorts.

DNA-Test bestätigten inzwischen , dass es sich bei allen Funden um Leichenteile eines jungen Chinesen handelt. Nur der Kopf und das rechte Bein mit Fuß des Opfers fehlen noch, schrieb die Zeitung.

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen