Polizisten versorgen Flüchtlinge in der Polizeiinspektion Wien-Westbahnhof

Akt.:
In der Polizeiinspektion am Wiener Westbahnhof kümmerte man sich um diese Flüchtlingsfamilien
In der Polizeiinspektion am Wiener Westbahnhof kümmerte man sich um diese Flüchtlingsfamilien - © LPD Wien
Menschlichkeit über das dienstliche Maß hinaus zeigten einige Wiener Polizisten gegenüber 74 Flüchtlingen, die in einem Zug am Westbahnhof angekommen waren. Sie ließen die Erwachsenen und Kinder in der Polizeiinspektion schlafen und spendierten Lebensmittel und Süßigkeiten.

“Nahezu täglich werden die Wiener Polizeibeamten mittlerweile mit dem Schicksal von ankommenden Flüchtlingen konfrontiert. Eine Erstversorgung und die Einleitung weiterer Schritte sind dabei die vordringlichsten Aufgaben der Polizisten,” so die Wiener Exekutive in einer Aussendung.

74 Flüchtlinge kamen am Westbahnhof an

So auch am Samstag, dem 22. August 2015, als 74 Flüchtlinge in einem Zug am Westbahnhof ankamen. Ohne zu zögern wurden zwei Familien, deren Asylanträge durch Beamte der Polizeiinspektion Westbahnhof bearbeitet wurden, bis zur Unterbringung in einer Familienunterkunft versorgt.

“Für Chefinspektor Hermann Scheiblauer, Polizeiinspektionskommandant der Polizeiinspektion Westbahnhof und seine Kollegen ist es eine Selbstverständlichkeit, dass der Mensch und Menschlichkeit stets im Vordergrund stehen,” so die Polizei.

Übergangsquartier, Essen und Süßes für Flüchtlinge

Dafür funktionierten die Polizisten einzelne Räume der Polizeiinspektion zu einer ersten Zufluchtsmöglichkeit für Flüchtlinge und deren Kinder um. Ebenso wurden den Asylsuchenden Decken und Matten zur Verfügung gestellt um sich von den Strapazen erholen zu können. Aus privaten Mitteln finanzierten die Beamten zusätzlich Getränke und Lebensmittel für die Flüchtlinge, für Kinder gab es auch Süßigkeiten. Der Parteienverkehr sei indessen durch Kräfte anderer Polizeiinspektionen übernommen und dadurch gewährleistet worden, erläutert die Polizei in der Aussendung.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen