Polizisten retten in Trolley gesperrten Welpen nahe dem Wiener Hauptbahnhof

1Kommentar
Der gerettete kleine Welpe und Bezirksinspektorin Nicole C.
Der gerettete kleine Welpe und Bezirksinspektorin Nicole C. - © LPD Wien
Dem beherzten Einschreiten zweier Polizisten in Wien-Favoriten verdankt ein kleiner Hundewelpe vermutlich sein Leben. Bei einer Kontrolle nahe dem Hauptbahnhof entdeckten die Uniformierten das in einem Trolley versteckte Hundebaby, das sich in schlechtem Zustand befand.

Am Freitag belästigten mehrere Personen nahe dem Hauptbahnhof Passanten. Als Bezirksinspektorin Nicole C. und Gruppeninspektor Christian F. diese einer Personenkontrolle unterzogen, vernahmen sie ein leises Wimmern aus einem mitgeführten Trolley.

Welpe fast auf der Straße verkauft

Bei genauer Nachschau fanden die Polizisten in einer Seitentasche eingeschlossen einen kleinen Hund vor. Das Tier bekam nur schwer Luft und zitterte am ganzen Körper. Der vermeintliche Besitzer des Hundes konnte keine Dokumente des Tieres vorweisen. Hinzu kam, dass eine Passantin angab, dass ihr der Mann den Welpen kurz zuvor auf der Straße zum Kauf angeboten hatte.

Anzeige nahe dem Wiener Hauptbahnhof

Ein Amtstierarzt verfügte nach Begutachtung die Abnahme des Hundes. Die Wiener Tierrettung verbrachte den ca. acht Wochen alten Hund in eine Tierschutzeinrichtung. Der 40-Jährige wurde angezeigt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel