Polizei zog desolate Reisebusse auf der A4 in Niederösterreich aus dem Verkehr

1Kommentar
Auf der A4 wurden desolate Reisebusse gestoppt
Auf der A4 wurden desolate Reisebusse gestoppt - © LPD NÖ
Am Wochenende sind auf der Ostautobahn (A4) in Niederösterreich desolate Reisebusse aus dem Verkehr gezogen worden. Auf dem Verkehrskontrollplatz Bruck an der Leitha waren nach Angaben der Landespolizeidirektion vom Montag entsprechende Kontrollen durchgeführt worden.

Bei einem Autobus aus Mazedonien funktionierten die Bremsen der zweiten und dritten Achse nur auf der rechten Seite. Weiters wurde nach Polizeiangaben festgestellt, dass der Rahmen an mehreren Stellen durchgerostet war, ein Rahmenteil, an dem der Motorblock befestigt war, kurz vor dem Abriss stand, und zwei Reifen bis auf das Gewebe abgefahren waren.

A4: Lkws kontrolliert und aus dem Verkehr gezogen

Zudem führte der Lenker weder Schneeketten noch andere erforderliche Ausrüstungsgegenstände (Feuerlöscher, Ersatzlampen usw.) mit. Dem mit 50 Passagieren besetzten Fahrzeug wurde die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichentafeln wurden abgenommen.

Auch bei einem bulgarischen und einem kroatischen Reisebus waren die Bremsen der zweiten Achse nicht voll funktionsfähig, berichtete die Polizei. Diesen beiden voll besetzten Fahrzeugen wurde ebenfalls die Weiterfahrt untersagt, die Kennzeichentafeln wurden eingezogen. Alle Lenker mussten Sicherheitsleistungen hinterlegen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel