Polizei-Bilanz nach Surf-Worldcup Podersdorf: 28 Führerscheinabnahmen

Akt.:
1Kommentar
Beim Surf-Worldcup in Podersdorf wurde zwei Wochen lang Party gemacht - danach hagelte es Anzeigen wegen Alkohol am Steuer
Beim Surf-Worldcup in Podersdorf wurde zwei Wochen lang Party gemacht - danach hagelte es Anzeigen wegen Alkohol am Steuer - © VIENNA.at / APA (Sujet)
Am Montag hat die Polizei eine Bilanz des Surf-Worldcups in Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) gezogen. In den vergangenen zwei Wochen, an denen gesurft und vor allem gefeiert wurde, wurden mehrere Führerscheine abgenommen und diverse Anzeigen erstattet.


28 Führerscheine wurden im Zuge des Surf-Worldcups in Podersdorf abgenommen und insgesamt 29 Anzeigen wegen Lenkens eines Fahrzeuges unter Alkohol oder Suchtgift erstattet, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit.

Alko-Tests und Anzeigen

Von 24. April bis inklusive Sonntag wurden 1.012 sogenannte Alkovortests und 67 Alkomattests durchgeführt. 29 Organstrafverfügungen wurden erlassen und u.a. sieben Personen nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt.

Taxilenker starb in Podersdorf

Das erste Partywochenende wurde von einem tödlichen Verkehrsunfall überschattet. Ein Taxilenker war ums Leben gekommen. Insgesamt gab es sechs Verkehrsunfälle mit Sach- und drei mit Personenschaden. Acht Personen wurden verletzt.

Weitere Einsätze der Polizei

Die Beamten mussten bei zwölf Diebstählen, sieben Sachbeschädigungen und ebenso vielen Körperverletzungen einschreiten, berichtete die Exekutive. An den Wochenenden wagen täglich bis zu 35 Polizisten im Einsatz.

Eindrücke vom Campingplatz, von den Surfern und der Stimmung vor Ort beim Surf-Worldcup in Podersdorf finden Sie hier und hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung