Polit-Krimi? Einbrecher forderten Recherche-Dokumente vom Opfer

Der 66-Jährige wurde in seiner Wohnung überfallen.
Der 66-Jährige wurde in seiner Wohnung überfallen. - © APA (Symbolfoto)
Der Überfall auf einen 66-jährigen Autor in Wien-Brigittenau nimmt eine unerwartete Wendung. Das Opfer ist Autor politischer Bücher, die Täter sollen dezitiert Recherche-Unterlagen gefordert haben.

Dokumente sowie Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von einigen tausend Euro haben die beiden Maskierten erbeutet, die einen 66-Jährigen am Dienstag in seiner Wohnung in Wien-Brigittenau überfallen, bedroht und gefesselt haben. Das unverletzt gebliebene Opfer berichtete, die Täter hätten ihn dezitiert nach den Unterlagen gefragt.

“Es handelt sich um Dokumente, die das Opfer für ein Buch benützt hat”, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. “Er sei aufgefordert worden, diese zu übergeben.” Der 66-Jährige ist ein serbischer Autor politischer Bücher.

Brutaler Überfall auf 66-Jährigen in Wien

Das Opfer hatte Dienstagfrüh auf das Läuten der Türglocke hin aufgesperrt. Zwei vermummte und mit Pistolen bewaffnete Männer drangen daraufhin in die Wohnung in der Wehlistraße ein, bedrohten den 66-Jährigen und fesselten ihn mit Klebeband an einen Sessel. Erst nach eineinhalb Stunden hörte ein Nachbar die Hilferufe des Mannes. Die Polizei befreite den Autor.

Ob es sich nun, wie in Medienberichten verlautet, um einen “Polit-Krimi” handelt, wollte die Polizei am Mittwoch nicht näher kommentieren. Ermittelt werde in alle Richtungen. Hinweise – auch vertraulich – nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegen.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen