Play Austria: Erste Messe der österreichischen Game-Szene in Wien

Von Christoph Stachowetz
Akt.:
Die erste PLAY AUSTRIA Messe wird im September 2017 stattfinden
Die erste PLAY AUSTRIA Messe wird im September 2017 stattfinden
Auf 800 Quadratmetern darf sich von 15. bis 16. September 2017 die österreichische Game-Szene bei der ersten Play Austria-Messe im Semperdepot Wien treffen und sich bei allerlei Events, Ausstellungen sowie Aktivitäten austauschen.

Bei freiem Eintritt kann man Games von Entwicklerstudios, Angebote diverser Ausbildungsstätten, Aktivitäten von Forschern und Initiativen aus ganz Österreich kennenlernen. Messeorganisator und SUBOTRON-Mastermind Jogi Neufeld: Die PLAY AUSTRIA gibt erstmalig einen umfassenden Rundumblick auf die Vielfalt und das enorme Innovationspotential der österreichischen Game-Szene.

Umfangreiches Programm bei der ersten Play Austria in Wien

Entwicklerstudios wie Sproing, Broken Rules, Kunabi Brother, Wideshot geben Einblicke in ihr Schaffen, neben Game-Fans sind dabei aber auch Schulklassen, Unternehmen und Personen mit Karrierezielen in der Branche im Fokus der Leistungsschau. Infostände der Ausbildungstätten, u.a. die Donau-Universität Krems, die HTL Spengergasse und die TU Wien, zeigen die Chancen in der Branche und informieren über notwendige Fähigkeiten, die dort gebraucht werden. Auf der LET´S PLAY Stage werden zudem Diskussionen und Gespräche rund um das Thema Digitale Spiele stattfinden, eine Ausstellung zur Games-History und interaktive Do-It-Yourself-Stationen bereichern das ohnehin schon prall gefüllte Rahmenprogramm.

Die Messe-Highlights: Keynotes, Ausstellungen, Premieren, Releases

Spannende Vorträge eröffnen am Freitag 15. September 2017 um 10:30 Uhr die PLAY AUSTRIA. Auf der LET´S PLAY Stage spricht Johanna Schober, COO des größten heimischen unabhängigen Entwicklerstudios Sproing, über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der österreichischen Games-Branche, Game-Designer Lev Ledit informiert über Karrierechance und Weiterbildungsmöglichkeiten in der lokalen Ausbildungslandschaft und Lena Robinson und Dr. Konstantin Mitgutsch von Playful Solutions präsentieren die neuesten Erkenntnisse der digitalen Spielpädagogik. Mit seinem wissenschaftlichen Projekt „A History of Austrian Computer Games“ präsentiert TU-Student Sebastian Esberger einen kompakten Überblick über die österreichische Spielegeschichte der letzten 25 Jahre. Die perfekte Ergänzung dazu: Die Austrian Game History Area, die die BesucherInnen auf eine interaktive Reise durch die rasante Entwicklung der digitalen Spiele Österreichs von 1989 bis 2009 mitnimmt. Die von Christian Bazant-Hegemark kuratierte Ausstellung „Unfolding Pigments“ verhandelt die Schnittstellen von Games und zeitgenössischer Malerei und stellt das Leitmedium des 21. Jahrhunderts als künstlerische Ausdrucksform jenseits des Bildschirms zur Disposition.

Prelaunch: “Keigu” von Black Cell

Den Ausstellern der Firma Black Cell, einer der Pioniere der österreichischen Virtual-Reality-Szene, ist es gelungen den nächsten Schritt in der Entwicklung des Studios zu machen und für ihr aktuelles Projekt einen internationalen Publisher zu finden: “Keigu”, das in einer magischen Papierwelt angesiedelt ist, wird zunächst exklusiv für Imax VR Arcades weltweit erscheinen. Das VR-Erlebnis richtet sich an alle Altersgruppen und besonders auch an Neueinsteiger in virtuelle Welten und konnte sich in einem umfassenden Auswahlprozess gegen die internationale Konkurrenz durchsetzen. “Keigu” kann auf der PLAY AUSTRIA vor dem offiziellen Release getestet und mit den Entwicklern diskutiert werden.

“Old Man’s Journey” von Broken Rules

Im Juni wurde “Old Man’s Journey”, das neueste Spiel des Wiener Studios Broken Rules auf der World Wide Developers Conference mit dem Apple Design Award ausgezeichnet. Neben dem begehrten Aluminium- Würfel bekam CEO Felix Bohatsch in San Jose auch die Gelegenheit, das Spiel Apple Executives wie Craig Federighi (Senior Vice President of Software Engineering) und internationalen JournalistInnen vorzustellen. Was die ehemaligen TU-Studenten nach ihrem Erfolg planen, erfahren die Messe-Besucher aus erster Hand an ihrem Messestand.

Weltpremiere von “Waltzing Numbers”

Neben zahlreichen Game-Neuheiten der über 60 österreichischen Entwicklern, die auf der PLAY AUSTRIA präsentiert werden, ist das brandneue Lernspiel “Waltzing Numbers” ein besonderer Release. Sein Vorgänger, die Chemie-App “Waltzing Atoms” begeistert Jugendliche bereits an über 270 österreichischen Schulen spielerisch von Naturwissenschaften. Das Lernspiel hat im Juli den “World Summit Award Austria” im Bereich Education & Learning gewonnen. Auf der PLAY AUSTRIA kommt es zu einer Weltpremiere: Das neue, mobile Klassen-Multiplayerspiel “Waltzing Numbers” kann live ausprobiert werden. Im Spiel muss die ganze Klasse gemeinsam ein Logik-Rätsel lösen. Die Grenzen zwischen digitaler und realer Welt verschwimmen und Mathematik wird plötzlich spannend.

Talente gesucht: WIDESHOT Entertainment

Über den Tellerrand blicken: Dieses Motto der PLAY AUSTRIA gilt besonders für die Designer und Artists von WIDESHOT Entertainment. Ob Videogames, Kinofilme, Themenparks, oder Spielzeughersteller – das Portfolio des Studios ist breit gefächert. Neben Character-Design für die größten Game-Publisher hat die Firma bereits Raumschiffe für “Independence Day” oder Formel-1-VIP-Lounges designed. Und die 22 MitarbeiterInnen suchen permanent Kollegen. Also Nachwuchs: Einfach am Stand vorbeischauen und Arbeitsmappe herzeigen.

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: Neues Masterprogramm “Game Studies and Engineering”

Bis zum 31. August 2017 können sich Studierende um einen Platz für den Studiengang bewerben, in dem technische und kulturelle Perspektiven auf das Medium Videospiel vereint werden. Das Programm ist bereits global in aller Munde und sehr gefragt, unzählige Bewerbungen erreichten die Universität bereits aus den EU-Ländern, aber auch den USA und Asien. Was genau der Studiengang beinhaltet, welchen Forschungsfragen sich das Studium widmet und wie man sich bewerben und beteiligen kann, um die Alpen-Adria-Universität auf ihrem Weg in die Zukunft der Video Games und Game Studies zu begleiten, darüber informieren die VertreterInnen auf der PLAY AUSTRIA.

Infos zur Veranstaltung

play-austria-logo-c-2017-subotron

PLAY AUSTRIA –  Die erste Messe der österreichischen Game-Szene  
Wann: Freitag, 15. und Samstag, 16. September 2017, jeweils 10 – 20 Uhr
Wo: Semperdepot / Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien, 1060 Wien

play-austria-messe-subotron

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen