Planetarium der Stadt Wien feiert 90-jähriges Jubiläum

Das Planetarium Wien feiert 90-jähriges Bestehen
Das Planetarium Wien feiert 90-jähriges Bestehen - © PID / Martin Votova
Das Größte und modernste Planetarium Zentraleuropas, das Planetarium der Stadt Wien am Fuße des Riesenrades, feiert sein 90-jähriges Bestehen.

Mit einer Sonderschau von Werner Gruber, Leiter der astronomischen Einrichtungen der Wiener Volkshochschulen, wurde das Jubiläum zusammen mit Weltraumminister Jörg Leichtfried und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky gefeiert.

Planetarium Wien feiert 90-jähriges Bestehen

“Das Planetarium ist ein Ort der Begegnung, wo junge Menschen mit Forschung und Wissenschaft auf Tuchfühlung gehen. Der Forschernachwuchs von heute sichert die Arbeitsplätze von morgen und stärkt den Standort Österreich. So machen wir gemeinsam Österreichs Forschung und Wirtschaft fit für die Zukunft. Ich will auch, dass wir in den nächsten 30 Jahren wieder einen Österreicher oder eine Österreicherin ins All bringen – das sind die Kinder, die heute ins Planetarium gehen”, sagte Leichtfried.

In der Kuppel da leuchten die Sterne

Mit mehr als 2.500 Formaten wie Shows, Führungen, Experimenten, Workshops und Kursen zu den Themen Astronomie, Raumfahrt, Physik, Meteorologie und Geowissenschaften jährlich darf sich das Planetarium über rund 108.000 Besucher in diesem Zeitraum freuen. Die Einrichtung ist zudem das älteste Planetarium der Welt außerhalb des Erfinderlandes Deutschland. Im Zuge der Ausstellung “Wien und die Wiener” wurde das erste Wiener Planetarium am 7. Mai 1927 vor dem heutigen Museumsquartier eröffnet. Am 8. Jänner 1930 erfolgte die abermalige Eröffnung des Planetariums am Praterstern, wo es bis Mitte März 1945 bestand. Fast zwanzig Jahre vergingen, bis am 16. Juni 1962 der damalige Bürgermeister von Wien, Franz Jonas, den Grundstein für das neue Planetarium legte. Der neue Standort befand sich neben dem berühmten Wiener Riesenrad im Eingangsbereich des Wiener Praters.

Modernstes Planetariumsgerät der Welt seit Herbst 2002

Seit Herbst 2002 besitzt das Wiener Planetarium mit dem Universarium (Modell IX) von Carl Zeiss Jena, das derzeit modernste Planetariumsgerät der Welt. Die Innenkuppel misst einen Innendurchmesser von 20 Meter und bietet Raum für ungefähr 240 Sitzplätze. Zusätzlich werden die Projektionen durch drei Spezialprojektoren für bewegte Bilder und durch 24 Diaprojektoren für Standbilder unterstützt.

“Das Planetarium der Stadt Wien hat nicht nur eine eindrucksvolle und lange Geschichte. Es ist heute eine topmoderne Institution, die Menschen jeden Alters für Wissenschaft begeistert und komplexe Themen anschaulich und begreifbar macht. Werner Gruber und sein Team leisten hier hervorragende Arbeit”, so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

>> Link zur Homepage des Planetarium Wien

(Red. / Bild: PID, Jobst)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung