PISA-Tests starten!

Akt.:
&copy Bilderbox
© Bilderbox
Noch sind Osterferien – ab der kommenden Woche heißt es aber zumindest für ausgewählte Schüler, ihre Lese-, Mathe- oder Naturwissenschaftskompetenzen bei den internationalen Vergleichstudien PISA und PIRLS unter Beweis zu stellen.

PISA (Programme for International Student Assessment) und PIRLS (Progress in International Reading Literacy Study).

Am 20. April starten die bis Ende Mai dauernden PISA-Tests für rund 5.000 Jugendliche des Geburtsjahrgangs 1990, parallel dazu wird erstmals der Lese-Test PIRLS für rund 4.500 Kinder der vierten Klasse Volksschule durchgeführt.

Bereits „altbekannt“ ist die heuer zum dritten Mal von der OECD initiierte Bildungsvergleichsstudie PISA (Programme for International Student Assessment): Drei Jahre nach der letzten Erhebung im Jahr 2003 stehen heuer die Naturwissenschaften im Mittelpunkt, Lesen und Mathematik werden dagegen „nur“ als Nebendomänen getestet. Nach PISA 2006 sind damit seit der ersten Studie 2000 alle drei Kompetenzen (Lesen, Mathematik, Naturwissenschaften) einmal als Hauptdomäne abgeprüft worden. Die 2003 ebenfalls abgefragte Domäne Problemlösen ist diesmal nicht dabei: Die Ergebnisse haben sich von den anderen Domänen kaum unterschieden.

Bei der von der International Association of the Evaluation of Educational Achievement (IEA) durchgeführten Studie PIRLS ist Lesen dagegen das einzige Test-Gebiet. Anders als bei PISA ist nicht die Zugehörigkeit zu einem Altersjahrgang Teilnahmevoraussetzung, sondern der Besuch der vierten Schulstufe. Österreich ist bei dieser Erhebung erstmals mit dabei. Interessant wird diese Studie vor allem auch deshalb, weil sie die Kompetenzen viel unmittelbarer nach dem optimalen „Fenster“ zum Lesen-Lernen abtestet als PISA.

Beide Studien werden vom Zentrum für vergleichende Bildungsforschung (ZVB) an der Uni Salzburg durchgeführt. Dessen Leiter ist Bildungswissenschafter Günter Haider.

Als „Training“ verteilte die Gewerkschaft zuletzt an alle Schüler des Testjahrgangs 1990 Broschüren mit freigegebenen Beispielaufgaben und Infos über den PISA-Test. Auf dessen Ergebnisse heißt es aber noch warten: Die Publikation ist jeweils erst für Dezember 2007 geplant.

Demnächst abgeschlossen ist außerdem der Feldtest für die – ebenfalls in Österreich vom ZVB durchgeführte – Untersuchung TIMSS (Trends in International Mathematics and Science Study), deren Haupterhebung im kommenden Jahr über die Bühne gehen wird. Dann werden rund 4.500 Kinder der vierten Schulstufe Mathe- und Naturwissenschafts-Kenntnisse demonstrieren müssen. Der Feldtest dient zur Erprobung der Erhebungs-Instrumente sowie zur Überarbeitung und Verbesserung der Aufgaben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen