Pipeline-Leck in Wien-Donaustadt: Große Mengen Diesel in Hafenbecken ausgetreten

Akt.:
Wegen eines Pipieline-Risses kam es zum Austritt großer Ölmengen in Wien-Donaustadt.
Wegen eines Pipieline-Risses kam es zum Austritt großer Ölmengen in Wien-Donaustadt. - © Pixabay.com (Sujet)
In einem Großtank im Ölhafen Lobau wurden zwischen dem 10. und 20. Jänner rund 25 Millionen Liter Diesel eingelagert. Als eine Schweißnaht einer Pipeline riss, traten große Mengen Diesel im Hafenbecken aus.

Am 26. Jänner waren erstmals kleinere Mengen Diesel im Ölhafen Lobau zu sehen. Unverzüglich kümmerte sich die Feuerwehr um eine pneumatische Ölsperre. Als Anfang Februar das Tauwetter einsetzte und das Eis im Hafenbecken schmolz, wurden Dieselmengen “in größerem Ausmaß” sichtbar, berichtete die Polizei am Freitag. Der Diesel wird nun seit dem 6. Februar von Tankwagen abgesaugt.

Nach ersten Gesprächen mit den zuständigen Wasserrechtsexperten der Behörde besteht keine akute Gefährdung für die Umwelt und das benachbarte Naturschutzgebiet. Bis zur vollständigen Klärung der Sachlage bleibt der Anlageabschnitt aber weiterhin gesperrt, hieß es in einer Presseaussendung der für die Lagerung zuständige Firma, ELG Group.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen